Kennst du diese beiden einzigen Schlüssel zu jeder Manifestation?

Jeder kennt und benutzt dieses Wort.

Aber weißt du, was es eigentlich bedeutet?

Und kannst du das wirklich für dich und dein Leben umsetzen?

Manifestation.

So gelingt jede Manifestation

 

Manifestation bedeutet folgendes:

Es werden Dinge sichtbar oder offenbaren sich, die vorher unsichtbar oder gar nicht existent waren.

Aber wie geht das?

Wie schaffst DU das, Dinge ins Sichtbare zu holen?

Drei Dinge sind notwendig:

1.

Du musst die universalen Schlüssel zur Manifestation kennen und anwenden.

2.

Du musst wissen, was du aus tiefstem Herzen willst.

Dabei hilft dir deine Vorstellungskraft.

3.

Du musst klar sein.

Sei nicht wischiwaschi oder doppeldeutig in deiner Zielfindung.

Denn du bekommst IMMER genau das, was du dir lange genug vorgestellt und gefühlt hast.

Und wenn du dir Verwirrung, Ärger, Ratlosigkeit und andere schlechte Dinge vorstellst, bekommst du das auch.

Genau so, wie du Freude, Zufriedenheit,  Dankbarkeit und andere gute Dinge bekommst, wenn du dir dies vorstellst.

Das Zusammenspiel von Vorstellungskraft und Gefühl

Lass es mich so erklären:

Deine Annahmen, Vorstellungen und inneren Bilder in deinem Bewusstsein und Unterbewusstsein sind das, was dich ausmachen.

Das, was du glaubst, das bist du.

Wenn du zum Beispiel glaubst, ein armer Mensch zu sein, wird deine Realität Armut widerspiegeln.

Sobald du dir bewusst bist, jemand oder etwas zu sein, entsteht nämlich völlig automatisch ein bestimmtes Gefühl, das mit diesem Bewusstseinszustand verbunden ist.

Zum Beispiel hat Armut ein konkretes Gefühl.

Liebe hat ein Gefühl.

Ablehnung hat ein anderes Gefühl.

Erfolg hat ein Gefühl.

Weisheit hat ein Gefühl.

Schönheit hat ein anderes Gefühl.

Du verstehst mich.

All das sind Bewusstseinszustände.

Bewusstseinszustände sind die Summen all deiner Selbstbilder und Glaubenssätze

Merke:

Wir wissen meistens nicht, was wir über uns selbst glauben.

Und genau das ist die Crux!

Bevor ich sie näher erkläre:

Merke dir bitte gleich jetzt die beiden Schlüssel zu jeder Manifestation:

# 1. Schlüssel

Die Vorstellungskraft samt dem dazu gehörenden Gefühl ist der erste Schlüssel zu jeder Manifestation.

Jedes Gefühl hat eine ganz bestimmte energetische Signatur.

Und jedes Gefühl mitsamt seiner energetischen Signatur umgibt einen bestimmten Bewusstseinszustand.

Das bedeutet:

Der Zustand der Liebe und der Ablehnung haben völlig unterschiedliche Gefühle und drücken ganz andere Realitäten aus.

Eben weil andere Gefühle und somit andere Energien damit verbunden sind.

#2. Schlüssel

Alles Leben, sämtliche Materie, die Dinge, die Körper, der Staub, die Tiere, einfach alles besteht aus der einen Substanz.

Und diese Substand ist das Bewusstsein.

Die Wissenschaft nennt das Energie und die Religion nennt es Gott.

Es ist unbedeutend, welchen Namen du wählst.

Du solltest nur verstehen, dass alle Dinge aus der einen Substanz gemacht sind.

Und diese Substanz ist die Ursache von ALLEM.

Ressourcen:

Wie du mit innerer Klarheit ALLES im Leben manifestieren kannst (Blogartikel)

Warum bekomme ich nie das, was ich eigentlich will? Wie Glaubenssätze und Vorstellungen unser Leben steuern (Blogartikel)

Ein negatives Gefühl zieht Negativität an und ein positives Gefühl zieht Angenehmes an

Wir kennen das als den Spruch:

Gleich und gleich gesellt sich gern.

Nicht was du sagst, ist also entscheidend, sondern dein Gefühl im Inneren.

Und das kennst nur du.

Es ist also unerheblich, ob du sagst, dass du glücklich bist.

Solange du es nicht in deinem Inneren fühlst, wirst du in deiner Außenwelt immer weiter Unglück anziehen.

Was ist das Bewusstsein überhaupt?

Das Bewusstsein ist zweigeteilt.

Es setzt sich aus einem bewussten Teil zusammen.

Wir sagen Verstand dazu.

Und aus einem unterbewussten Teil.

Dieses Unbewusste ist das Teil, das genau das manifestieren wird, was du glaubst und fühlst.

Der Verstand und der Wille spielen bei der Manifestation überhaupt keine Rolle!

Das Unterbewusste ist der schöpferische Teil

Man könnte auch sagen:

Das Unbewusste ist der Ursprung der Schöpfung.

Es ist der Samen, den du mit deinen Gefühlen, Gedanken, Überzeugungen und Einstellungen säest.

Und damit bringst du deine Realität (deine Manifestation) hervor.

In der Religion nutzt man für die Beschreibung dieses Prozesses das Bild der Trinität:

Vater, Sohn, Heiliger Geist.

Wann immer du dir bewusst bist, etwas zu sein oder etwas zu haben, imprägnierst du damit dein Unterbewusstsein durch deine Gefühle.

Und dein Unterbewusstsein macht sich daran, diese Vorstellungen, die du in deinem Bewusstsein hast, als deine manifeste Realität zu reproduzieren.

Deswegen weise ich auch immer wieder darauf hin: Wie innen – so außen.

Ressourcen:

Wie innen so außen – Warum dein Leben so ist, wie es ist (Blogartikel)

Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben (E-Book)

Wenn du alle wirkungsvollen mentalen Techniken kennenlernen und anwenden willst, um dir alle Dinge zu manifestieren,

dann ist mein Buch genau richtig für dich!

„Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben“

enthält die wichtigsten Techniken von Neville Goddard, mit denen du die Kontrolle über dein Unbewusstes übernehmen, dein Leben radikal positiv verändern und nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

Klingt gut?

Dann klicke auf das Cover und du kommst direkt zu digistore24, wo du mit meinem E-Book nach dem Kauf sofort zu arbeiten anfangen kannst.

Ein Beispiel aus dem Leben

Der Dieb, der von sich glaubt, ein Dieb zu sein, manifestiert in seinem Leben, dass er ein Dieb ist.

Seine Realität entsteht aus seiner Vorstellungskraft und seinem entsprechenden Bewusstseinszustand.

Und das ist eben das Leben eines Diebes.

Dazu gehören auch mögliche Gefängnisstrafen oder die Ermordung durch Polizisten oder einen aufgebrachten Mob.

Ob du dir bewusst bist, geliebt zu werden, diesen bestimmten Partner zu haben, diesen guten Job zu bekommen, arm zu sein, Pech zu haben, ein Opfer zu sein, weise zu sein, Erfolg zu haben, Misserfolg zu haben, süchtig zu sein,

was auch immer es ist …

Dein Unterbewusstsein wird dir treu das geben, was dir bewusst ist bzw. das, was du glaubst, sei es gut, schlecht oder gleichgültig.

Insofern ist alles im Leben gerecht, fair und objektiv.

Du wirst immer das erhalten, was du glaubst und als wahr empfindest.

Ressourcen:

Wie du dein Unterbewusstsein auf Erfolg programmieren und alles im Leben erreichen kannst (Blogartikel)

9 Gesetze des mächtigen Unterbewusstseins nach Joseph Murphy (Blogartikel)

So funktioniert Manifestation wirklich

Denn es geht nicht darum, zu wünschen und zu hoffen, dass das Universum oder Gott oder irgendetwas Mitleid mit dir hat und dir das Gewünschte gibt.

Auch werden sich die Sterne nicht neu ausrichten und auch kein Bitten und Betteln helfen.

Damit hat Manifestation nichts zu tun.

Wünsche erreichen nichts.

Die Schöpfung ist bereits vollendet und es existieren bereits alle Dinge, es gibt nichts hinzuzufügen oder wegzunehmen.

Wie also kannst du das bekommen, was du dir wünschst?

  • Indem du es als dein eigen annimmst.
  • Indem du deine Vorstellungskraft benutzt, um zu erkennen, dass du es bereits hast.
  • Indem du fühlst, dass es bereits jetzt dir gehört.

Wann immer wir uns etwas wünschen, sehen wir es immer zuerst in unserer Phantasie.

Immer.

Wir wollen etwas, weil es wie ein Bild oder eine Vision in unsere Vorstellungskraft kommt.

Vorstellungskraft ist ein Geschenk.

Mit ihr kannst du einen Blick auf das werfen, was bereits existiert.

Und du kannst dir das für dich wünschen.

Die Formel für jede Manifestation

! Stelle dir genau vor, was du dir wünschst und fühle, wie du dich fühlen würdest, wenn du das Gewünschte bereits jetzt, in diesem Moment, haben oder sein würdest. !

Wenn du erst einmal das Gefühl hast, dass dein Wunsch bereits erfüllt ist, und du dich bereits jetzt als der Mensch fühlst, der du sein willst,

dann wirst du auch in deiner Realität alles haben und alles sein können.

Dann ist deine Manifestation vollbracht.

Denn Glaube versetzt Berge.

Ein praktisches Beispiel für eine Manifestation

Schritt #1

Wenn du dir einen neuen Partner oder eine bestimmte Wohnung wünschst, musst du zuerst wissen, was genau du dir wünschst.

Hierbei hilft dir deine Vorstellungskraft.

Dieses ist der erste Schlüssel, wie oben beschrieben.

Schritt #2

Du musst wissen, wie es sich JETZT anfühlen würde, was du tun würdest, was deine Freunde sagen würden, wenn du den Partner oder die Wohnung bereits JETZT hättest.

Wie würdest du dich fühlen, wenn der Ring bereits an deinem Finger wäre?

Oder wenn du die neu gestrichenen Wände deiner Traumwohnung berühren könntest?

Gehe buchstäblich in der Imagination dorthin und fühle, dass du genau jetzt dieser glücklich verheiratete Mensch bist und diese tolle Wohnung dein eigen nennst.

Tauche völlig in diese Gefühlswelt ein und überzeuge dich selber (glaube!), dass es bereits so ist.

Dieses ist der zweite Schlüssel, wie oben beschrieben.

Erst wenn du diese beiden Schlüssel nutzt, wird dein Unterbewusstsein dein Gefühl aufnehmen und in deiner Welt genau das manifestieren, was du als für dich wahr erkannt hast.

Denn du weißt ja jetzt:

Dein Unterbewusstsein (oder Gott im Innern) manifestiert das, was du als wahr empfindest.

Es kann nicht getäuscht werden.

Du kannst also nicht sagen: „Ich bin reich!“,

während du dich gleichzeitig arm fühlst und dabei erwarten, dass sich Reichtümer manifestieren.

Du kannst nicht sagen: „Ich werde geliebt!“,

und dich gleichzeitig unerwünscht fühlen und erwarten, dass sich Liebe manifestiert.

Du kannst nicht doppelzüngig sein.

Was du als wahr empfindest, was du glaubst, ist das, was sich zeigen wird.

Das kann natürlich auch Verwirrung und Frustration sein.

Ressourcen:

Manifestieren leicht gemacht: Der mühelose Weg, dein Wunschleben zu verwirklichen (Blogartikel)

4 Gründe, warum du nicht das manifestieren kannst, was du dir wünschst (Blogartikel)

Wie Wunder geschehen

Wenn du anfangen kannst, dieses Gesetz absichtlich und bewusst zu benutzen, um deine Wünsche zu manifestieren, werden Wunder geschehen.

Doch benutze deine Vorstellungskraft nicht leichtfertig, denn so manifestieren die meisten Menschen:

Sie sind sich nicht bewusst, warum eigentlich das in ihrem Leben geschieht, was geschieht.

Sie wissen nicht, dass sie sich unbewusst die Ereignisse selber vorgestellt haben, die sie nun erleben.

Deswegen findest du in meinen Artikeln immer wieder den Hinweis:

Achte auf deine Gedanken, deine inneren Gespräche und Bilder.

Denn das, was du dir beständig vorstellst, wird sich manifestieren, ob du willst oder nicht.

Nutze deine Vorstellungskraft, um Gutes für dich und andere zu erschaffen.

Verbleibe anschließend in diesem starken Gefühl und der Überzeugung, dass dein Wunsch bereits erfüllt ist.

Ressourcen:

Schöne Tagebücher, um deine Wünsche aufzuschreiben und zu manifestieren (Amazon *)

8 einfache Strategien für effektives Imaginieren (Blogartikel)

Zusammenfassung: Die beiden einzigen Schlüssel zu jeder Manifestation

Alles manifestiert sich und geschieht durch unsere Imagination.

Durch unsere Vorstellungskraft sehen wir alle Dinge, Menschen und Ereignisse.

Und durch unser Fühlen geben wir ihnen die Kraft zur Verwirklichung.

Um dein Leben zu ändern, musst du anfangen, andere innere Bilder, innere Selbstgespräche und Glaubenssätze für dich zu etablieren.

Du musst wissen,

  1. was du willst und dir dieses ganz genau vorstellen

    und dann

  2. unerschütterlich daran glauben, dass du bereits die Person geworden bist, die das Gewünschte hat.
    Dies geschieht durch das Gefühl der Freude und Dankbarkeit, dass es bereits so ist.

So verwandelst du dich von dem Menschen, der es nicht hatte oder der es nicht war, in denjenigen, der es ist und hat.

Und da das Gesetz Gleiches anzieht, wirst du das, was du vorher in deiner Vorstellung und in deinem Gefühl vorweggenommen hast, in der Realität erfahren.

Die Formel zur Manifestation lautet:

Manifestation = Vorstellungskraft + (starkem positiven Gefühl x deine tiefste Überzeugung, dass es bereits so ist)

Dies sind die einzigen beiden Schlüssel zu jeder Manifestation.

Sei gut zu dir und lerne das Gesetz der Manifestation in seiner Tiefe verstehen, um es dann zielgerichtet anzuwenden.