4 Gründe, warum du nicht das manifestieren kannst, was du dir wünschst

Mich fragen Klienten oft, wie sie erfolgreich manifestieren können.

Vor allem wundern sie sich darüber, warum sie in der Lage sind, eine Sache, die sie sich wünschten, sehr schnell zu manifestieren, aber Schwierigkeiten damit  hatten, andere Dinge zu manifestieren, die sie sich vermeintlich ebenso sehr gewünscht hatten.

Geht es dir ähnlich?

Erfolgreich manifestieren lernen

Hast auch du festgestellt, dass manche Dinge länger brauchen als andere, um sich zu manifestieren?

Oder sich noch überhaupt nicht einmal ansatzweise erfolgreich manifestiert haben?

Warum ist das so?

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Thema „Wunscherfüllung“ und Manifestation.

Dabei geht es im Grunde genommen um die Frage: Wie funktioniert das Leben eigentlich?

Bin ich wirklich in der Lage und fähig, mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten?

Und welche Regeln muss ich dabei beachten?

Wenn du diesen Fragen näherkommen möchtest, lies bitte diese Artikel von mir:

Dein Wunschleben mühelos manifestieren

Manifestieren leicht gemacht

Die Spielregel des Lebens verstehen

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute soll es nämlich um dieses Thema gehen:

Erfolgreich manifestieren: 4 Gründe, warum es dir noch nicht gelungen ist

1.

Du wünschst es dir nicht wirklich

Manchmal sagen wir, dass wir etwas wollen, aber wir wollen es nicht wirklich.

Ich hatte zum Beispiel eine Klientin, die unbedingt eine bestimmte Fortbildung machen wollte, weil sie das Gefühl hatte, dass sie dadurch in ihrem Bereich konkurrenzfähiger sein würde.

Aber immer wieder passierte etwas, das sie dazu brachte, sich nicht für den Kurs anzumelden.

Sie hatte die Frist verpasst oder hat das Geld „aus Versehen“ für etwas anderes ausgegeben, oder der gewünschte Kurs passte zeitlich nicht mehr usw.

Für mich war ersichtlich, dass sie die Kurse eigentlich gar nicht aus eigener Motivation belegen wollte, sondern nur „fürs Ego“ und um ein höheres Einkommen zu erzielen.

Wenn es dir schwerfällt, etwas zu manifestieren, von dem du glaubst, dass du es eigentlich willst, frage dich, ob du es wirklich aus tiefsten Herzen möchtest.

Manchmal möchten wir das Ergebnis, aber wir möchten nicht die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um es zu erhalten.

Sei ehrlich zu dir selbst.

2.

Du hast keine Kontrolle über das Ergebnis

Nehmen wir das Beispiel zweier Sportteams.

Jedes Team will gewinnen. Jeder Spieler ist verpflichtet, sein bestmögliches zu tun, um das Spiel zu gewinnen.

Beide Teams wollen das gleiche Ergebnis erzielen, aber nur ein Team wird das Spiel tatsächlich gewinnen.

Wessen Wunsch wird sich manifestieren? Der von Team 1 oder von Team 2?

Manchmal haben wir einen Wunsch, der uns zwar vollkommen erreichbar erscheint, aber es gibt auch gegensätzliche Wünsche.

Wenn du mit jemandem um genau denselben Preis konkurrierst, wird nur eine Person (oder ein Team) ihren Wunsch manifestieren.

Im Falle eines Athleten steht der Gewinn eines Spiels nicht unbedingt unter seiner Kontrolle.

Was allerdings unter seiner Kontrolle steht, ist,

  • so hart wie möglich zu trainieren,
  • die beste Ausrüstung zu verwenden, die er finden kann,
  • seine Teamkollegen so gut wie möglich zu unterstützen,
  • auf die Anweisungen seines Trainers zu hören,
  • die Nacht vor dem Spiel gut zu schlafen,
  • gesunde Nahrung zu sich zu nehmen, die ihm Energie gibt, und
  • auf Sicherheit zu achten, damit er sich nicht verletzt und das Spiel vorzeitig verlassen muss.

Wenn du Schwierigkeiten hast, einen Wunsch erfolgreich zu manifestieren, frage dich, ob jemand oder etwas gegen dich arbeitet, der den gleichen starken Willen und das gleiche Verlangen hat wie du.

Dann wird derjenige von euch gewinnen, der beharrlicher ist, weniger Selbstzweifel hat und sich vertrauensvoll vorbereitet, seinen Wunsch bald in Empfang zu nehmen.

Diese Vorbereitung ist in erster Linie eine mentale, aus der sich dann die notwendigen Schritte ins Tun ergeben.

Manifestiere deine Träume: E-Book

 

3.

Du bist nicht bereit, die notwendigen Maßnahmen als Chance zu sehen und zu handeln, um deinen Wunsch zu manifestieren

Das Ziel oder den Wunsch zu setzen ist der einfache Teil.

Um deinen Wunsch zu erhalten, musst du handeln.

Du musst Maßnahmen ergreifen, die darauf ausgerichtet sind, dein gewünschtes Ergebnis zu erreichen.

Andernfalls gibt es keine Möglichkeit, Dinge ins Sein zu rufen.

Sich über seine Ziele deutlich im Klaren zu sein, ist das eine.

Der andere, ebenso wichtige Teil ist, die Schritte, die sich ganz selbstverständlich aus deinem Wunsch ergeben, tatsächlich auch zu gehen.

Nehmen wir an, du möchtest finanziell unabhängig sein und weißt genau, wie sich dein Leben dann gestalten würde.

Als dir aber dein Chef die Kündigung reicht, erkennst du nicht, dass das ganz selbstverständlich ein Schritt zur finanziellen Freiheit sein könnte.

Stattdessen verfällst du vielleicht in Wut, Angst oder Selbstzweifel und glaubst nicht mehr an dein großes Ziel.

Und so gibst du deinem Unterbewusstsein klare Zeichen, die du eigentlich nicht geben würdest, wenn du im Vertrauen leben könntest.

Und dein Unterbewusstsein wird dir noch mehr in dein Leben holen, nämlich davon, was du dir vorstellst, in diesem Fall etwa weitere Verluste, noch mehr Ängste und Demotivation.

Wenn du nicht bereit oder in der Lage bist, bestimmte Maßnahmen als Chance zu verstehen und entsprechend zu handeln, um deinen Wunsch zu unterstützen, schließt du im Grunde die Tür ab, erwartestaber trotzdem, dass etwas durchkommt.

Wenn du jedoch felstenfest daran glauben kannst, dass sich dein Wunsch manifestieren wird, wirst du Ressourcen entwickeln, Menschen treffen und Erfahrungen machen, die nur dazu da sind, dir auf dem Weg zu deiner Wunscherfüllung zu helfen.

Buchtipp: Das 6-Minuten Erfolgsjournal. Fokussierter & gelassener Ziele erreichen *

4.

Du hast dir ein unrealistisches Ziel gesetzt

Um ein Ziel oder einen Wunsch zu manifestieren, musst du unbedingt daran glauben, dass es dir möglich ist.

Wenn du dir nicht vorstellen kannst, wie es sein wird, wenn sich dein Wunsch manifestiert hat, wirst du die Energie nicht halten, die erforderlich ist, um dein Ziel zu realisieren.

Wenn du dir mehr beste Freunde wünschst oder ein paar Kilos abnehmen möchtest, aber tief in deinem Herzen fühlst, dass dies nicht möglich ist, hinderst du dich selbst daran, deine Wünsche zu manifestieren.

Wenn du nicht glauben kannst, dass es möglich ist, wird es niemand sonst für dich tun.

Ich erinnere mich an ein Gespräch, das ich vor einiger Zeit mit einer Klientin hatte.

Sie fragte: „Wenn das Gesetz der Anziehung wirklich funktioniert, muss ich mir nur etwas wünschen und es wird zu mir kommen, oder?“

Ich sagte: „Was versuchst du zu manifestieren?“

Sie antwortete: „Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr 250.000 Euro zu verdienen.“

Ich fragte: „Wieviel verdienst du gerade?“

Ihre Antwort: „2500 Euro im Monat.“

Ich wollte wissen: „Glaubst du wirklich, dass es möglich ist, von 2500 Euro im Monat auf 250.000 Euro in einem Jahr zu kommen?“

Sie antwortete: „Nein, aber ich muss es nicht glauben. Ich muss es einfach wollen, oder?“

Ich empfahl ihr, sich ein realistischeres Ziel zu setzen und daran zu arbeiten, damit sie ein erstes Erfolgserlebnis hat.

Im Jahr darauf solle sie sich ein weiteres realistisches Ziel setzen, dieses erreichen und so weiter.

Denn dir ein realistisches Ziel zu setzen, an das du wirklich glauben kannst, dass du es erreichen kannst, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Manifestation.

4 Dinge, die erfolgreich manifestieren einfach machen

Die Quintessenz bei der Manifestation dessen, was du dir wünschst, besteht darin:

  • dass du wirklich das willst, was du sagst, dass du willst,
  • dass du innerhalb deiner Fähigkeiten arbeitest,
  • dass du die notwendigen Maßnahmen erkennst und nutzt, um das zu erreichen, was du dir wünschst und
  • dass du dir ein Ziel setzt, das dich aus tiefstem Herzen begeistert und das du für möglich hältst, sodass du an dessen Realisierung glauben kannst.

Sei gut zu dir und erschaffe dir selber das Leben, das du wirklich führen möchtest.