Das meistens unentdeckte Geheimnis hinter unerklärlichen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu den sogenannten Volksleiden, weil fast jeder im Laufe seines Lebens mal kürzer, mal länger, von diversen Rückenproblemen geplagt wird.

Die Ursachen von Rückenschmerzen sind fast nie im Außen zu finden. Sie haben so gut wie immer mit deinem Selbstwertgefühl und mit deinen Gedanken über dich und wie die Welt auf dich reagieren sollte, zu tun.

Sie sind psychosomatisch.

Welche Glaubenssätze und Gefühle können Rückenschmerzen verursachen?

Der Rücken stellt die Stütze und den Träger des Lebens dar. Rückenschmerzen signalisieren ein Ungleichgewicht.

Es ist die Stelle, die dich schützt, wenn du dich einem Menschen oder einer Situation gegenüber machtlos und minderwertig fühlst.

 

Rückenschmerzen verstehen

 

Ist deine Last zu groß, fehlt es dir an Unterstützung oder fühlst du dich nicht ausreichend unterstützt, beispielsweise auf gefühlsmäßiger oder finanzieller Ebene, reagiert dein Rücken entsprechend. Es können bestimmte Schmerzen wie Muskelkater auftreten.

Wenn dir etwas zu viel wird, kann dein Rücken dir deine psychischen Quälereien durch unterschiedliche Beschwerden spiegeln.

Du hast den Eindruck, dass dein Überleben gefährdet ist und dass man dich fallen lässt.

Wir sagen dann zum Beispiel: „Der/ die ist mir in den Rücken gefallen.“

Damit sind Menschen in deinem Umfeld oder ganz einfach das Leben im Allgemeinen gemeint, das dich stehen lässt. Vielleicht denkst du sogar, dass dich jemand heimtückisch und unerwartet hintergangen hat.

Ich lasse mir nicht mehr gefallen, was mir passiert,

ist deine impulsive Reaktion. Und doch ist dein Selbstwert zu gering, um in der Situation stark und selbstbewusst reagieren zu können.

Du kannst sogar den Eindruck haben, in einer bestimmten Situation an die Wand gedrängt zu sein oder immer jemanden in deinem Rücken zu haben, der dich verfolgt.

Du wirst dir bewusst, dass du dich an jemanden oder an etwas an lehnst, die nichts mit dir zu tun haben.

Da du ihnen nicht voll vertrauen kannst, hast du Schwierigkeiten, im Leben voran zu gehen. Du erlebst Frustration, fühlst dich gefangen und begrenzt in dem, was dich vorwärts bringen kann.

Oft hast du das Gefühl, nicht mehr in der Lage zu sein, die Dinge stichhaltig beurteilen zu können, um sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Auch hier hält dich dein Minderwertigkeitsgefühl zurück.

Du kannst einen breiten Rücken haben und in der Lage sein, einiges einzustecken oder dich bescheiden verneigen und den Rücken aus Respekt oder Akzeptanz beugen.

Rückenschmerzen spiegeln eins zu eins dein Selbstwertgefühl.

Doch immer spiegelt dir die geringe oder starke Anspannung im Rücken (in den Faszien *), deine innere Anspannung und dein niedriges Selbstwertgefühl in bestimmten Situationen oder bei bestimmten Menschen.

Lesetipps:

Kurt Tepperwein: Das Symptom sagt dir ganz genau, was dir fehlt 

Jedes Symptom spiegelt immer deine unbewussten Bedürfnisse wider

Warum bekommt man eigentlich ein Gerstenkorn?

Unabhängig von der Ursache zeigen Rückenschmerzen, dass du vielleicht vor etwas flüchten möchtest, indem du es hinter dich bringst.

Denn in deinem Rücken steckst du die Erfahrungen weg, die dir Verwirrung oder Kummer bereitet haben.

Du versteckst dahinter alles, was du selbst nicht sehen oder andere nicht sehen lassen willst und spielst Vogel Strauß.

So versteckt dein Rücken auch deine Vergangenheit, alles, was unbewusst oder unbekannt ist.

Du kannst dich hierhin sogar vor deinen Träumen und Wünschen flüchten, von denen du nicht mehr glaubst, sie realisieren zu können.

Oft bist du tief verletzt, fühlst dich derzeit unfähig, diese blockierten Emotionen auszudrücken.

Ich weigere mich dem zu stellen, was mir nicht gefällt!

Vielleicht hast du sogar einen „Dolchstoß“ in den Rücken bekommen und so erlebst du diese Situation wie einen Verrat.

Wenn Rückenschmerzen durch einen verschobenen Wirbel verursacht werden, frage dich, gegen welche Situation du kämpfst, welches Ideal willst du aggressiv und unbedingt erreichen?

E-Book Die Botschaft deines Körpers entschlüsselm
Hier kannst du mein neues E-Book bestellen.

 

Vielleicht wehrst du dich unbewusst mit aller Macht gegen bestimmte Aufgaben, denn du hast Angst, ihnen nicht gewachsen zu sein. Du traust dir nicht zu, Verantwortung zu tragen.

Ein geschmeidiger, starke Rücken zeigt geistige Beweglichkeit und große geistige Aufgeschlossenheit.
Im Gegensatz dazu bedeutet ein steifer, unbeweglicher Rücken Stolz, Macht und nicht nachgeben wollen.

Wenn du bequem sitzt, kannst du den Eindruck haben, geschützt und in Sicherheit zu sein.

Aber auch wenn du deinen Rücken benutzt, um unerwünschte Dinge dahinter zu verstecken, und eigentlich lieber Vogel Strauß spielen möchtest, hilft es dir zu akzeptieren, was dich stört und es auszudrücken.

Denn sobald du über deine vermeintlichen Unzulänglichkeiten und Minderwertigkeitsgefühle offen sprichst, verringern sich die Rückenschmerzen.

Auf diese Weise befreist du dich von der Last, die du zu tragen hast.

Wenn die Rückenschmerzen eher muskulär sind *, zeigen sie dir eine starre Haltung gegenüber Situationen in deinem Leben an.

Du hast Sehnsucht nach Stütze, denn wenn diese nicht vorhanden ist, glaubst du, alles fallen lassen zu müssen.

Die Haltung gibt Hinweise auf das, was du empfindest, und wie du dich auf deine Art mit deinen Lebenslagen arrangierst.

Wenn du dich gegen Autoritäten auflehnst, wenn du unbedingt recht behalten willst, versteifst du deinen Rücken aus lauter Stolz.

Wenn du dagegen unterwürfig bist, Angst hast, dich schwach fühlst, dann krümmst du den Rücken und je größer deine Besorgnis wird, desto mehr wird dir dein Rücken weh tun.

So vielfältig die Ursachen für Rückenschmerzen sind, so sicher ist doch, dass sie immer aus deinem eigenen Glaubenssystem heraus entstehen.

Und genau darin liegt die großartige Chance, dich selber von den Schmerzen und Verspannungen zu befreien. *

Strategien für ein starkes Selbstwertgefühl und einen gesunden Rücken.

      • Ich akzeptiere, jetzt die Energien zu befreien, die ich an schmerzenden Orten zurückgehalten habe.
      • Ich kann die Schwierigkeiten des Lebens besser im Schreiben, im Dialog oder im Austausch ausdrücken.
      • Ich wähle das Mittel, dass mir am besten liegt, und lasse das Leben in mir fließen, So lerne ich, mich stärker auszudrücken und mich gegebenenfalls zu behaupten.
      • Ich akzeptiere, dass mich das Leben in jedem Augenblick unterstützt. Ich richte meine Schultern auf, weil ich weiß, dass ich die nötige Kraft besitze, meine Pläne in die Tat umzusetzen.
      • Ich akzeptiere, mich an meine inneren Ressourcen anzulehnen.
      • Meine Intuition leitet mich in meinen Handlungen, um meine Ziele zu erreichen.

Mit Rückenschmerzen gibt dir deine Psyche sehr eindeutige Signale.

1.

Du hast wahrscheinlich eine Diskrepanz mit deiner eigenen Aufrichtigkeit und/ oder einen Mangel an Unterstützung erlebt.

2.

Deine Stabilität und dein Halt im Leben sind in Frage gestellt, Du kannst dich nicht mehr  in deinem Sinne aufrichten und zeigen, denn deine Minderwertigkeitsgefühle halten dich klein.

Sei gut zu dir und lerne, wieder in deine Mitte zu kommen. Zeige stolz mit neuen Strategien deine Talente und Fähigkeiten.