Jedes Symptom spiegelt immer deine unbewussten Bedürfnisse wider

  Manchmal erkennen wir uns selbst nicht wieder: Jemand sagt einen eigentlich harmlosen Satz und wir sind völlig außer uns und gehen an die Decke.

Und in anderen Situationen können wir überhaupt nicht nachvollziehen, warum beispielsweise unsere Freundin nach der Trennung von ihrem Partner so ausgesprochen gelassen bleibt.

Wie passt das zusammen? Was passiert da in uns, was uns so völlig aus der Bahn werfen oder so wenig beeindrucken kann? Und worüber sich manch andere wundern.

In der Sozialpschologie kennt man schon lange die Bedürfnispyramide. Sie erklärt uns Inhalt, Art und Wirkung der menschlichen Motivation.

Leider weniger bekannt und erforscht sind die elementaren biologischen Bedürfnisse, die allen Lebewesen gemeinsam sind.

Dabei lassen sich mit Hilfe einer Art biologischem Raster, von dem wir gesteuert werden, unsere unbewussten biologischen Wahrnehmungen und Empfindungen erklären.

Und noch wesentlich mehr: Jede biologische Empfindung ist mit einem ganz bestimmten Organ verknüpft. Doch dazu gleich mehr.

Biologische Bedürfnisse erkennen

 

Lass uns zunächst die elementaren Bedürfnisse nach Maslow näher anschauen, die hierarchisch angeordnet sind.

Stufe I

Zu den wichtigsten Bedürfnissen, ohne die wir nur kurze Zeit überleben können, gehören die physiologischen Bedürfnisse, die unsere Existenz sichern. Sie sind allen Lebewesen gemein.

Zu den physiologischen Bedürfnissen gehören:

  • Atmen
  • Essen und Trinken
  • Verdauung
  • Schlafen
  • Wärme
  • Fortpflanzung

Erst wenn diese lebensnotwendigen Bedürfnisse sichergestellt sind, kann sich der Mensch seiner weiteren Bedürfnisbefriedigung zuwenden, nämlich der nach körperlicher, seelischer und materieller Sicherheit.

Stufe 2

Zu den Sicherheitsbedürfnissen zählen:

  • Stabilität
  • Geborgenheit
  • Schutz
  • Angstfreiheit
  • sichere Unterkunft

Für uns Menschen zählen hierzu aber auch:

  • finanzielle und materielle Sicherheit
  • Arbeitsplatzsicherung
  • Rechtssicherheit beispielsweise durch Gesetze, Ordnung, Grenzen
  • Gefahrenabwehr und Gefahrenvermeidung beispielsweise durch die Polizei

Sind für uns diese Bedürfnisse ebenfalls sichergestellt, sehnen wir uns nach sozialer Bindung.

Stufe 3

Zum Sozialbedürfnis gehören:

  • Liebe
  • Zuneigung
  • Zugehörigkeit
  • Gemeinschaft
  • Familie, Nachbarn, Freunde
  • Kommunikation

Wenn wir uns in unserem sozialen Umfeld aufgehoben fühlen, entsteht in uns die Sehnsucht nach weiterer Erfüllung. Zunächst sehnen wir uns nach Anerkennung und Wertschätzung unserer Individualität.

Stufe 4

Zu den Individualbedürfnissen zählen:

  • Wertschätzung
  • Anerkennung
  • Stärke
  • Macht/ Einfluss
  • Ruhm
  • Respekt
  • Wohlstand

Erst wenn bis zu dieser Stufe alle Bedürfnisse sichergestellt und erfüllt sind, erwacht in uns der Drang, uns selber mit unserer Talenten und Fähigkeiten auszudrücken.

Stufe 5

Zu den Bedürfnissen der Selbstverwirklichung zählen:

  • Persönliche Entfaltung
  • Kreativität ausdrücken
  • Potenziale entfalten
  • Wissen und Verstehen
  • Realisierung der eigenen Ziele, Wünsche, Sehnsüchte

Nur so lange ein Bedürfnis nicht erfüllt ist, aktiviert und beeinflusst es unser Handeln.

E-Book Die Botschaft deines Körpers entschlüsseln
Hier kannst du mein neues Buch bestellen

 

Die biologischen Bedürfnisse nach META Health

In META Health gehen wir über diese Darstellung hinaus und erkennen eine direkte Verbindung zwischen Organ, Gehirn und Psyche.

Diese Verbindung weist darauf hin, dass unsere menschlichen Bedürfnisse tief in unserem Unterbewusstsein verwurzelt sind.

Deswegen spiegeln all unsere Symptome, die wir sowohl auf körperlicher wie auch auf psychischer Ebene erleben, direkt unsere unerfüllten biologischen Bedürfnisse wider. Diese werden von uns subjektiv wahrgenommen und unterschiedlich bewertet und interpretiert.

Wenn du beginnst, dir deiner biologischen Bedürfnisse bewusst zu werden und dich darauf ausrichtest, sie zu stillen, wird sich dein gesamtes Leben verändern.

Biologische Bedürfnisse sind:

  • Überleben
    Unser Bedürfnis nach Nahrung, Unterkunft und Sicherheit.
  • Schutz
    Sich vor Gefahren und Verletzungen der Integrität oder Schmerzen geschützt fühlen.
  • Individualität
    Das Gefühl, gebraucht, wichtig und geschätzt zu sein, um unsere Kreativität auszudrücken.
  • Sozial
    Teil eines Stammes oder einer Gemeinschaft sein.
  • Fülle
    Wohlstand in allen Bereichen unseres Lebens.
  • Liebe
    Gefühl der Nähe und Verbundenheit.
  • Lebenszweck
    Sinn und Zweck im Leben finden.
  • Sein
    Die Verbindung mit etwas fühlen, das größer ist als wir.

Unsere physischen, emotionalen und mentalen Symptome spiegeln wider, dass wir uns unserer biologischen Bedürfnisse nicht bewusst sind. Biologische Konflikte wie Berührungsverlust, Trennung, territoriale Wut, Selbstentwertung sind immer mit nicht erfüllten biologischen Bedürfnissen verbunden.

Alles, was diese biologischen Bedürfnisse verletzt, führt in unserem gesamten Körper-Seele-Geist-System zu einem Ungleichgewicht und zu Stress.

Diesem Stress sind alle Lebewesen ausgesetzt: Menschen, Tiere, Pflanzen.

Wenn unser Gehirn unterbewusst ein Ereignis so interpretiert, dass ein biologisches Grundbedürfnis in uns verletzt ist, wird ein ganz bestimmtes biologisches (Sonder-) Programm aktiviert, das unser Überleben sichern soll.

Nehmen wir folgende Situation an:

Ein Mann oder eine Frau erhält vom Arbeitgeber die unerwartete Kündigung.

  • Am Verstand vorbeigehende Stress-Reaktion bei Paul: „Mein Bedürfnis nach Überleben ist verletzt. Ich habe bald kein Einkommen mehr und muss mich stark einschränken.“
    Mögliches Körpersymptom: Magenprobleme*
  • Am Verstand vorbeigehende Stress-Reaktion bei Norbert: „Mein Bedürfnis nach Schutz ist verletzt. Ich werde meine Miete nicht mehr bezahlen können und bald auf der Straße stehen.“
    – Mögliches Körpersymptom: Pigmentstörung
  • Am Verstand vorbeigehende Stress-Reaktion bei Margret: „Mein Bedürfnis nach Stabilität ist verletzt. Ich werde meine Hypothek nicht mehr bezahlen können und bin überhaupt schon zu alt, um einen neuen Job zu finden.“
    – Mögliches Körpersymptom: Schulterschmerzen
  • Am Verstand vorbeigehende Stress-Reaktion bei Kai: „Mein Bedürfnis nach Anerkennung ist verletzt. Ich habe so lange hier gearbeitet und jetzt weiß ich gar nicht, was ich den ganzen Tag machen soll. Und wie soll ich es meiner Frau sagen?“
    – Mögliches Körpersymptom: Husten
  • Am Verstand vorbei gehende Stress-Reaktion bei Claudia: „Ist doch klasse! Ich wollte doch sowieso etwas anderes machen.“
    – Mögliches Körpersymptom: Keines.

Es kommt also darauf an, wie wir aufgrund unserer Wertvorstellungen, Annahmen und Glaubenssätzen ein Ereignis interpretieren. Es kommt nicht darauf an, was eigentlich geschehen ist.

Je nachdem, was wir von uns und der Welt annehmen, kann ein und das selbe Ereignis bei verschiedenen Menschen ganz unterschiedliche körperliche und emotionale Reaktionen auslösen.

Wenn du empfindest, dass dein Bedürfnis nach Schutz verletzt wurde, entwickelst du andere körperlichen Symptome, du denkst und fühlst anders, als wenn du das selbe Ereignis als eine Verletzung deines Selbstwertgefühls empfindest.

Biologische Bedürfnisse im Überblick

 

Mit diesem Blickwinkel kannst du Symptome und Krankheiten auf eine neue Art verstehen.

Um zu erkennen, warum du so reagierst, wie du reagierst, musst du herausfinden, welche biologischen Bedürfnisse mit deinen Werten und deinem Lebenssinn übereinstimmen und welche nicht.

Welchen Bedürfnissen fehlt es an Aufmerksamkeit und Energie ? Welche Bedürfnisse werden immer wieder verletzt, sodass du in einem chronischen Krankheits- und Stressprozess bist?

In meinem neuen Buch bekommst du eine step-by-step-Anleitung, wie du jedes Symptom analysieren und verstehen kannst. Du kannst es dir hier bestellen.

Sei gut zu dir und entdecke und erforsche deine biologischen Bedürfnisse.