Diese 10 körperlichen Symptome entstehen durch emotionale Verletzungen

Körper, Geist und Seele sind drei Ebenen der menschlichen Existenz, die stark miteinander verflochten sind.

Kein Wunder also, dass sich jede emotionale oder seelische Belastung als Schmerzen oder Unwohlsein direkt am Körper manifestiert.

Das ist eine Tatsache, die auch die Schulmedizin nicht leugnet.

Es gibt jedoch häufig Fälle, bei denen es keine medizinische Erklärung für die Symptome gibt.

In solchen Fällen lohnt es sich, innezuhalten und einen Blick auf das eigene Leben und unsere Gefühlswelt zu werfen.

Emotionale Schmerzen zeigen sich am Körper

 

Denn Stress sowie intensive Emotionen wie Traurigkeit und Enttäuschung lassen unseren Körper ebenso reagieren wie unsere Psyche.

Natürlich ist in jedem Fall immer ein Arztbesuch notwendig, um die Symptome medizinisch abzuklären.

Aber wenn dir mehrere Ärzte versichern, dass deine Symptome nicht erklärbar sind,

denke etwas genauer über dein Leben nach und welche Rolle dein emotionaler Zustand dabei spielen könnte.

Was dir deine Symptome und Schmerzen verraten

Obwohl unser ganzer Körper mit unserem Geist und unserer Seele verdrahtet ist, können verschiedene emotionale Probleme unterschiedliche Schmerzreaktionen verursachen.

Hier gehe ich auf die 10 häufigsten Symptome ein, von denen jeder von uns hin und wieder geplagt wird.

Lass dich überraschen, was sich wirklich hinter einem Symptom verbergen kann.

Und was du tun kannst, um die Selbstheilung anzukurbeln.

Lass uns direkt starten.

10 körperliche Symptome, die auf emotionale Schmerzen gründen

1. Kopfschmerzen und Migräne

Ein beschäftigter Geist und ein Meer unruhiger Gedanken, wird dir auf Dauer Kopfschmerzen verursachen.

Versuche, deine Gedanken durch Heilmeditationen zu reinigen und zu sortieren.

Sei auch nicht nervös und störe dich nicht an dem, was du erledigen müsstest.

Denke daran, dass Stress auch deine Fähigkeit verschlechtert, mit dem umzugehen, was du tun musst.

Es ist nicht einfach, den Gedankenfluss zu bändigen, aber du solltest es versuchen.

Versuche in deinem ganz normalen Alltag, ruhiger und gelassener zu werden.

Manchmal hilft es, sich zu fragen:

„Ist das am Ende des Tages wirklich wichtig?“

Ressourcen:

Lesetipp: Die große Liste der emotionalen und mentalen Krankheitsursachen nach Louise Hay

2. Nackenschmerzen

Bei Nackenschmerzen geht es um Sturheit und Vergebung.

Einen Groll gegen eine Person zu hegen, die dich einmal verletzt hat, macht die Sache nicht besser.

Praktiziere Vergebung und konzentriere dich entweder auf die guten Seiten eines Menschen

oder entferne sie oder ihn aus deinem Leben, wenn du denkst, dass deine Beziehung vergiftet ist.

Und vergiss auch nicht deine eigenen Fehler mit liebevollen Augen anzusehen.

Denn meistens sind die anderen Menschen erst dann stur oder kompromisslos, nachdem wir uns selber so verhalten haben.

Ob das wohl miteinander zusammenhängt? 😉

Ressourcen:

Lesetipp: Warum du Nackenschmerzen bekommst, wenn du Ungerechtigkeit erlebst

3. Schulterschmerzen

Möglicherweise hast du zu viel Verantwortung von anderen übernommen, mit denen du jetzt nicht fertig werden kannst.

Du fühlst die Last der Verantwortung buchstäblich auf deinen Schultern lasten.

Setze deine Grenzen, lass nicht zu, dass jemand alles von dir erwartet.

Und erwarte auch selber nicht, immer alles perfekt machen zu müssen.

Perfektion ist alles andere als sexy.

Du darfst Fehler machen.

Du darfst dir zugestehen, nicht jede Last der Welt zu deiner eigenen zu machen.

Lächle.

Nimm das Leben leicht.

Ressourcen:

4. Schmerzen im oberen Rücken

Diese Schmerzen werden durch ein Gefühl der Einsamkeit und Ablehnung verursacht.

Du willst lieben und geliebt werden.

Aber irgendetwas blockiert deine Kommunikation mit anderen und macht dich introvertiert und manchmal auch aggressiv.

Versuche, dein Herz zu öffnen und aufrichtige und freundliche Beziehungen aufzubauen.

Und „denke“ viel öfter aus deinem Herzen heraus.

Lass die Herz-lichkeit jedem deiner Schritte vorauseilen.

Ressourcen:

5. Rückenschmerzen

Geldprobleme oder ein Unwohlsein in Bezug auf deinen Job können Schmerzen in diesem Bereich des Körpers verursachen.

Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass du dein Berufsleben ändern und verbessern musst.

Suche nach einer besseren Stelle oder frage nach einer Gehaltserhöhung oder einer Beförderung, damit du Wertschätzung auch finanziell erfahren kannst.

Wenn es um Ausgaben geht, mache dir einen Plan und verschwende kein Geld umsonst.

Und lasse dich vor allem nicht von den negativen Schlagzeilen über die wirtschaftliche Situation im Land unterkriegen.

Es lohnt sich, digital detox zu machen, abzuschalten von den Nachrichten, die ihren Fokus auf Negativität legen.

Ressourcen:

Lesetipp: Das meistens unentdeckte Geheimnis hinter unerklärlichen Rückenschmerzen

6. Ellenbogen- und Knieschmerzen

Diese Teile unseres Körpers sind mit einem Widerwillen verbunden, unser Leben zu ändern.

Ellenbogenschmerzen zeigen Steifheit und mangelnde Vielseitigkeit, während Knieschmerzen ein großes Ego offenbaren.

Lerne in beiden Fällen, Kompromisse einzugehen und vielseitiger zu werden.

Anpassung an neue Bedingungen ist ein Zeichen von Intelligenz.

Es wäre schade, steckenzubleiben, während andere sich weiterentwickeln.

Je weicher du in deinem Denken und Beurteilen wirst, je mehr Freiheiten im Denken du dir und anderen zugestehst,

desto weicher und flexibler werden deine Gelenke insgesamt.

Versuche, mehr Leichtigkeit und Gelassenheit in deine Gedanken- und Gefühlswelt zu lassen.

Ressourcen:

Lesetipp: Was bedeuten Knieschmerzen eigentlich aus psychosomatischer Sicht?

7. Handschmerzen

Diese Art von Schmerz bedeutet, dass du mehr Kontakte knüpfen solltest.

Gehe raus, finde neue Freunde, sei gesprächiger, komme (im übertragenen Sinne, aber auch wörtlich) mit Menschen in Kontakt.

Allein zu sein macht dich nur trauriger.

Reiche dem anderen Menschen buchstäblich die Hand.

Und wenn du das nicht magst, dann reiche ihm oder ihr wenigstens in deiner Vorstellung die Hand.

Ressourcen:

8. Augenschmerzen

Augenschmerzen sind ein Hinweis darauf, dass du die Realität möglicherweise ablehnst und nicht sehen willst.

Du bewertest dein Leben durch die Linse der Angst (vor der Vergangenheit oder der Zukunft) und willst dich ihr nicht stellen.

So ziehst du dich in dein eigenes Traumleben zurück und siehst die Welt um dich herum nur noch unklar, weil du sie nicht klar sehen willst.

Die Realität ist, wie sie ist.

Aber du siehst den Ausschnitt der Realität, den du sehen willst.

Aber wenn du aus dem Blickwinkel der Angst (vor der Zukunft) hinausschaust, wirst du auch nur die Teile der Realität sehen.

Deine Realität spiegelt dir immer das wider, was du vor deinem inneren Auge siehst.

Lächle mit deinen Augen, schaue weniger ernst auf die Welt.

Lass deine feine Seele aus deinen Blicken sprechen.

Ressourcen:

Lesetipp: Schon gewusst? Kurzsichtigkeit kann diese seelischen Ursachen haben

9. Beckenschmerzen

Beckenschmerzen sind mit Sexualität und Schuld verbunden.

Du bist vielleicht zu besorgt um dein Liebesleben oder deine Partnerschaft oder du bereust Dinge aus der Vergangenheit.

Möglicherweise wurde dir auch ein liebevolles Sexualleben vorenthalten.

Akzeptiere die Dinge zunächst einmal so, wie sie nun einmal sind, ehe du anfängst, die Situation zu verbessern und die Symptome zu lindern.

Schuld ist eine Emotion, die dich ganz nach unten ziehen kann.

Versuche wenigsten ein bisschen, dich von Schuldgefühlen freizusprechen.

Du hast getan, was dir damals richtig erschien, weil du nicht anders konntest.

Verzeihe dir.

Ressourcen:

Lesetipp: Wie du dich mit Ho´oponopono von Ängsten, Sorgen, Groll und Ärger schnell und effektiv befreien kannst

10. Halsschmerzen

Halsschmerzen entstehen häufig aus einem Gefühl der Bitterkeit und Ernüchterung.

Du hast das Gefühl, nicht das sagen zu dürfen, was du sagen möchtest.

Oft fühlst du dich missverstanden und schluckst deinen Ärger darüber lieber runter, als in die Offensive zu gehen.

Versuche, fröhlicher und unbeschwerter zu sein.

Nicht jeder, der dich kritisiert, ist automatisch gegen dich und deine Ansichten.

Mit düsteren Emotionen durch den Tag zu gehen, ist etwas, das unser ganzes Leben ruinieren könnte.

  • Stehe mit einem leichten Gedanken auf,
  • gehe mit einem Lächeln durch den Tag,
  • sprich liebevolle Wörter und
  • lege dich am Abend mit einem leichten Gedanken zu Bett.

Manchmal ist das alles, was wir tun müssen.

Und, nein, es ist nicht schwer 😉

Du musst dich bitte nur dafür entscheiden …

Ressourcen:

Zusammenfassung: Verstehe deine Schmerzen, um die Selbstheilung anzuregen

Ich betone ausdrücklich, dass alle Symptome zwar immer einen emotional-biologischen Hintergrund haben,

du aber bitte immer einen Arzt oder Therapeuten aufsuchen solltest!

In vielen Fällen ist medizinische Unterstützung unverzichtbar, um mit Schmerzen und Ängsten umzugehen und diese zu lindern.

Die gute Nachricht ist aber, dass du dich immer selber heilen kannst, indem du darauf vertraust, dass sich alle Symptome auch wieder auflösen können.

Denn je entspannter du mit ihnen umgehst und je mehr du verstehst, was sich eigentlich in deiner Körper-Seele-Geist-Einheit abspielt,

desto eher wirst du in der Lage sein, dein seelisches Problem zu entschlüsseln und deine Stressauslöser für dich nicht mehr als gefährlich anzusehen.

Denn erst durch dein aktives Ändern kann Heilung geschehen.

Ressourcen:

Buchtipp: Mein Buch der Selbstheilung“ von Rüdiger Dahlke *

Sei gut zu dir und lerne, die Botschaft deines Körpers und deiner Schmerzen besser zu verstehen.