Abwarten und Tee trinken: Wie du durch kluges Innehalten Gelassenheit trainierst

Wenn uns im Leben etwas passiert, besteht unser Instinkt oft darin, sofort zu handeln und darauf zu reagieren. Gelassenheit trainieren haben wir nicht gelernt.

Das sieht dann oft so aus:

Du hast bei der Arbeit einen Fehler gemacht? Dann haust du vielleicht wütend auf die Tastatur.

Jemand nervt dich? Vielleicht gibst du unüberlegt eine pampige Antwort

Du willst genau das eine Stück vom Kuchen? Du schnappst es dir noch vor allen anderen.

Jemand nimmt dir die Vorfahrt? Du hupst empört und zeigst vielleicht den Mittelfinger.

Hast du dich wiedererkannt? Reagieren. Reagieren. Reagieren. Das ist es, was wir ständig tun.

Es scheint, als sei das Leben ist ein kontinuierlicher Zyklus zwischen Dingen, die mit uns geschehen, und der Art, wie wir darauf reagieren.

Und oft sind uns diese automatischen Reaktionen erst bewusst, wenn sie stattgefunden haben.

 

Gelassenheit trainieren

 

Manchmal ist die beste Antwort jedoch keine Antwort. Besonders in einem erhitzten Moment ist unser erster Impuls nicht immer der beste. Oft ist es nämlich besser, innezuhalten, nachzudenken und strategisch zu handeln.

Anstatt also sofort zu reagieren, sollte dein Ziel sein, gelassen zu bleiben und achtsam eine Entscheidung zu treffen, ob und wenn ja wie reagieren solltest

Ja, ich weiß, das fällt uns schwer und oft fehlt uns die Zeit innezuhalten.

Denn wir sind darauf trainiert, hyperreaktiv zu sein.

Es ist doch so, dass wie zu jedem Zeitpunkt alles bekommen, was wir wollen und wann immer wir wollen.

Ob es sich um das Herunterladen eines Lieblingslieds in wenigen Sekunden, den Online-Kauf eines neuen Produkts mit einem Klick oder das sofortige Versenden einer Nachricht an Hunderte von Menschen über soziale Medien handelt, –

wir sind wir süchtig nach sofortiger Befriedigung.

Warum auf etwas warten , wenn ich es sofort erhalten kann? Handle jetzt, handle sofort, sonst ist es weg!

Aber stimmt das wirklich?

Wie wäre es, einen Schritt zurück zu treten, die Perspektive zu erweitern und dann zu entscheiden, ob eine Reaktion jetzt wirklich sein muss?

Gelassenheit trainieren: Die Kunst innezuhalten und strategisch zu handeln

Strategisch zu handeln bedeutet einfach, sich Zeit zu lassen und geduldig zu sein. Anstatt impulsiv zu reagieren, warte doch einfach, bis sich die die erste Erregung gelegt hat. Triff dann gezielt deine Wahl für die angemessene Reaktion.

Vielleicht fragst du dich, warum du abwarten solltest, was es dir bringt?

Das ist eine berechtigte Frage. Vielleicht können dich die folgenden Gründe überzeugen, warum Gelassenheit trainieren dir eine Menge bringt.

1. Gelassenheit trainieren, um intensive Emotionen abzukühlen

Es ist nämlich so, dass unser emotionales Gehirn oft viel schneller reagiert als unser denkendes Gehirn.

Wenn du also intensive Emotionen spürst, ist es oft schwierig, in dem Moment klar zu denken. Deswegen können deine erhitzten Emotionen dein Urteilsvermögen außer Kraft setzen.

Am schlimmsten ist jedoch, dass  wir oft schlecht vorhersagen können, wie wir uns in einer hoch aufgeladenen emotionalen Situation verhalten, bis wir sie aus erster Hand erleben.

Wir alle haben eine Art von „Jekyll und Hyde“ – Doppelpersönlichkeit in uns, und wer von ihnen sich zeigt, hängt weitgehend von unserem emotionalen Zustand ab.

Wenn du intensive, stark aufgeladene Gefühle verspürst, ist oft ein stretagischer Schritt zurück der einzige Weg, um sie abzukühlen und zur Besinnung zu kommen.

Was bedeutet es konkret abzuwarten?

Nun, du könntest dich entschuldigen, den Raum verlassen, einen kurzen Spaziergang machen, zehn tiefe Atemzüge nehmen oder über das Problem schlafen.

Und das soll funktionieren?

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es wunderbar klappt und ich mich stärker und selbstbewusster fühle, wenn ich mich zurückhalte, anstatt auf die Wut oder die Beleidigung eines anderen einzugehen.

Probiere es doch beim nächsten Mal selber ganz gezielt aus.

Meine Buchtipps für noch mehr Gelassenheit:

Achtsamkeit: Achtsamkeit & Gelassenheit lernen und trainieren. Weniger Stress. Bessere Lebensqualität. Mehr Erfolg im Alltag und Beruf *

Leichter Achtsamkeit erfahren und ein glückliches Leben genießen: Was wirklich im Leben zählt – 21 Tage Selbstcoaching *

Achtsamkeit: Mit Stressbewältigung durch Achtsamkeitstraining zu Gelassenheit und innerer Ruhe *

Die Seele baumeln lassen: Achtsamkeit lernen, alte Gewohnheiten ändern und endlich innere Ruhe finden *

Gelassenheit: Wie Sie Ihre innere Ruhe finden und Zufriedenheit erlangen – Perfektionismus überwinden im Handumdrehen *

Der Weg zur Gelassenheit: Positiv mit Druck und Stress umgehen *

2. Gelassenheit trainieren, um  deinen aktuellen Weg zu ändern

Wenn du durch die Natur gehst und dich auf einem falschen Weg befindest, was tust du dann?

Ganz bestimmt hältst du inne, orientierst dich, gehst manchmal wortwörtlich einige Schritte zurück. Mit anderen Worten: Du korrigierst deinen Weg.

Es mag zwar frustrierend oder schmerzhaft sein, diese Schritte zurück zu machen und zuzugeben, dass du einen Fehler begangen habst, aber es ist sicher besser, als den falschen Weg weiter zu gehen. Habe ich Recht?

Im übertragenen Sinne kann ein Schritt zurück dir dabei helfen, die Wege, die du im Leben eingeschlagen hast, neu zu bestimmen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um deine Karriere, Beziehungen, Gesundheit, Gewohnheiten oder persönlichen Ziele handelt.

Tatsächlich gibt uns die Fähigkeit nachzudenken und abzuwarten ungeahnte Freiheit. Dies bedeutet, dass wir nicht an unsere aktuellen Entscheidungen im Leben gebunden sind und die Möglichkeit haben, neu zu bewerten und Änderungen vorzunehmen.

Und das wünschen wir uns doch alle, nicht?

Manchmal bedeutet abzuwarten und dann erst zu handeln beispielsweise, eine Pause von einer Beziehung oder von deiner Karriere zu machen oder sogar deine Ziele neu zu setzen, wenn sie nicht mehr deinen Werten und Interessen dienen.

Anstatt dich blindlings vorwärts zu bewegen, halte doch inne und denke darüber nach, wie sich deine Lebensentscheidungen langfristig auswirken und ob du daran festhalten solltest oder nicht.


3. Gelassenheit trainieren ermöglicht dir, langsamer zu fahren und die Aussicht zu genießen

Die Fähigkeit zurückzutreten und gelassen zu bleiben, ist auch für dein persönliches Glück und Wohlbefinden von wesentlicher Bedeutung.

Wenn du den Drang hast, dich ständig weiterzuentwickeln und immer auf den nächsten Punkt auf deiner to-do-Liste schaust, ist es schwierig, Zeit zu finden, um dich zu entspannen und für alles, was du bereits hast, dankbar zu sein.

Das kennst du doch sicher: Manchmal muss man einfach anhalten und die Aussicht genießen, weil sie einem einfach den Atem raubt.

Nimm dir auch in deinem Alltag einen Moment Zeit, um dich zu setzen und über all die guten Dinge in deinem Leben nachzudenken.

Denke an all die schönen Erlebnisse und Dinge, für die du dankbar bist.

Werde still, meditiere oder genieße das tägliche Wunder der Naturerscheinungen.

Das Leben geht schneller an uns vorbei, wenn wir nicht auf das achten, was direkt vor uns liegt. 

Wenn wir einen Schritt zurück machen, können wir uns einfach entspannen und im gegenwärtigen Moment glücklich sein.

 

Manifestiere deine Träume
Informiere dich jetzt über mein Coaching zu deinem Glück!

 

Zusammenfassung: Darum ist Gelassenheit trainieren so bedeutsam

Wir alle müssen ein gesundes Gleichgewicht im Leben finden zwischen vorwärts gehen und einen Schritt zurück machen.

Obwohl es für unsere Weiterentwicklung wichtig ist, uns selbst zu motivieren und ehrgeizig zu sein, ist es ebenso wichtig, dass wir Zeit finden, einfach nur still zu werden und glücklich zu sein.

Nimm dir regelmäßig Zeit für beides und bleibe gelassen, auch wenn um dich herum die Emotionen hochkochen. Tanke auf, anstatt dich zu verausgaben.