Erhöhe deine Lebensenergie für mehr Power und Gesundheit

Lebensenergie heißt auch Lebenskraft, Chi, Ki oder Prana und ist die Energie, die du zum Leben brauchst.

Sie ist die Energie, die durch uns fließt, solange wir leben.

Die Lebensenergie in einem Menschen kann hoch oder niedrig sein und lässt sich unter anderem mit Kinesiologie messen.

Sicher kannst du dir vorstellen, dass das Energielevel niedrig ist, wenn du krank bist und hoch, wenn du in Urlaubsstimmung bist.

Jede Krankheit ist ein Zeichen dafür, dass unsere Lebensenergie gesunken ist. Auch negative Gedanken und Emotionen kosten uns Lebenskraft.

Lebensenergie erhöhen

 

 

  • Wenn du nicht verzeihen kannst, deinem Vater oder deiner Mutter Jahre lang Groll entgegen bringst, kostet das Energie, die du nicht anderweitig auf positive Weise für dich nutzen kannst.
  • Wenn du halsstarrig bist, auf dein Recht beharrst, anstatt loszulassen und dich neuen Erfahrungen zu öffnen, kostet das dein gesamtes System Energie.

Eine geringe Lebensenergie erkennst du zum Beispiel so:

  • Du fühlst dich niedergeschlagen,
  • kannst dich wenig motivieren,
  • ziehst dich zurück.

Diese Zeichen solltest wir beachten, weil sie dich darauf hinweisen, dass dir Energie fehlt. Oder anders gesagt:

Unsere Energie fließt in Kanäle, die uns schwächen statt aufbauen

Ich schaue gerne in die Natur oder beobachte Tiere.

Falls du ein Haustier hast, was beobachtest du an ihm? Fällt es dir auf, wenn dein Hund oder deine Katze lustlos ist, dich nicht mehr freudig begrüßt, sich zurückzieht?

Dann machst du dir Gedanken, stimmt´s? Du merkst, dass im System des Tieres nicht mehr Freude herrscht, sondern Stillstand.

Achtest du bei deinen eigenen Symptomen ebenfalls darauf, ob du strahlst oder matt leuchtest?

Fragst du dich:

  • Wie geht es mir heute?
  • Wie hoch ist mein Energielevel?

Krankheit entsteht aus einem Wechselspiel von Ursache und Wirkung

Deine Gedanken und Emotionen setzen eine Ursache. Die Wirkung siehst du an deinem Körper.

Sicher kannst du nachzuvollziehen, dass freudige Gedanken, Gefühle wie Mut oder Ehrlichkeit eine positive Wirkung auf deinen Körper haben.

Gedanken an diejenigen, die dich verletzt haben und an dein Leid, an deine Emotionen wie Ärger oder Schadenfreude, haben eine negative Wirkung auf deinen Körper.

Wenn du innehältst und bemerkst, dass dein Körper Schmerzen hat (= Wirkung), weißt du, dass du mit deinen Gedanken und Emotionen die Ursache dafür geliefert hast.

Jede AUS-Wirkung kannst du ändern, wenn du die UR-Sache änderst.

Deswegen gibt es keine unheilbaren Krankheiten, denn das würde bedeuten, dass es unmöglich wäre, dieses Zusammenspiel von Ursache und Wirkung zu ändern.

Das überall geltende Gesetz von Ursache und Wirkung (Kausalitätsgesetz) wäre mit dem Postulat: Es gibt Krankheiten, die unheilbar sind, ad absudum geführt.

Warum?

Wenn du an den Bedingungen (= der Ursache) drehst, muss sich etwas an den Auswirkungen (= deiner Krankheit) ändern. Es kann nicht anders sein.

Beispiel:

Rainer ist an Krebs erkrankt, lautet die ärztliche Untersuchung.

Er arbeitet an sich und findet heraus, dass der Krebs (im Darm) entstand, weil er sich jahrelang stark über seinen Bruder geärgert hat, ihm nie mehr verzeihen konnte und immer Groll, ja Hass, gegen ihn gehegt hat.

Rainer lernt zu verzeihen und seinen Ärger und Hass loszulassen

Er ändert die Ursache für seine Erkrankung, denn die Ursache für die Krebsentstehung waren seine Gefühle von Hass und Ärger.

 

E-Book Die Botschaft deines Körpers entschlüsseln
Hier kannst du mein neues E-Book bestellen.

Wenn du deine Gefühle änderst, dann muss sich zwangsläufig etwas an der Wirkung – dem Krebs im Darm – ändern.

Denn das Gesetz der Kausalität gilt jederzeit.

Das ist die gute Nachricht:

Du kannst, wenn du bereit bist, die Pfade zu verlassen, die dich in der Diagnose gefangenhalten, jederzeit etwas an deinem Gesundheitszustand (= Energielevel) ändern.

Daraus ergibt sich:

  • Es ist kein Zufall wenn bei dir zu einem bestimmten Zeitpunkt diese ganz speziellen Symptome auftreten.
  • Bestimmte Symptome, Diagnosen und Krankheiten hängen eng mit deinen Gefühlen und Gedanken zusammen.

Was bist du für ein Mensch?
Mit welchen Augen schaust du auf dich und die Welt?
Was für Gedanken hast du Tag für Tag?
Welche Emotionen toben in dir, stärken dich oder schwächen dich?

All das, was in dir lebt, hat den Drang, sich im Außen – deinem Körper – zu zeigen, denn: Wie Innen so Außen. Dies ist eines der Gesetze der Hermetik.

Beispiel:

Einer der wichtigsten Charaktereigenschaften ist das Loslassen.

Loszulassen fällt den meisten Menschen schwer.

Viel zu lange grollen wir, weil uns jemand ein Schimpfwort an den Kopf geworfen hat oder unser selbst gekochtes Essen nicht gut fand. Wir können nicht vergessen und nicht loslassen.

Dahinter stecken andere Werte und Glaubenssysteme von dir und der Welt, als bei jemandem, der schnell verzeiht und dem anderen eine zweite Chance gibt.

Wenn dir etwas weh tut, dann will dir dieses Symptom zeigen, dass in dir Gedanken und Emotionen sind, die deine Lebensenergie behindern.

In dir sind biologische Bedürfnisse zum Beispiel nach Sicherheit verletzt, weil du eine bestimmte Vorstellung davon hast, wie dein Bedürfnis nach Sicherheit von anderen erfüllt werden soll.

Jedes Symptom weist auf dich zurück und gibt dir Hinweise, dass in dir dich behindernde Gedanken und Gefühle existieren.

Wenn du hinschaust und herausfindest, welche Glaubenssätze dein Leben bestimmen, weißt du, dass dir deine Symptome diese Glaubenssätze widerspiegeln.

Du kannst selber dafür sorgen, dass deine Power immer auf einem hohen Level bleibt.

Eine gute Möglichkeit, deine Lebensenergie jederzeit und überall schnell zu erhöhen, ist EFT.

Lebensenergie erhöhen mit der Klopftechnik EFT

 

Sei gut zur dir und achte auf dein Energielevel, dann lebst du in Leichtigkeit und Gesundheit.

 

 

 

Merken