Deine kleine Wohlfühl-Meditation: In drei einfachen Schritten zu mehr Gelassenheit und Selbstliebe

Manche Menschen glauben, dass Meditation kompliziert und schwer zu erlernen sei.

Und leider gibt es auch Menschen, die aus Meditation eine große, geheimnisvolle Sache machen und meinen, dass man sie erst nach jahrelangem Praktizieren richtig anwenden könnte.

Doch Meditation ist eine einfache Sache, mit der du jederzeit anfangen und die du im besten Fall überall anwenden kannst.

Sei dir gewiss, dass du bereits öfter meditierst hast, ohne es als Meditation bezeichnet zu haben.

Die Wohlfühl - Meditation

 

Wenn du einen Sonnenuntergang genießt, am Meer den Wellen lauschst oder sogar wenn du dich von dem gleichmäßigen Rauschen in einem fahrenden Zug einschläfern lässt, ist all das eine Art Meditation.

Alles, was deinen Geist beruhigt, dich entspannt und dir ein wohliges Gefühl von Trägheit gibt, kann für dich Meditation sein.

Manchmal, wenn wir einen anstrengenden oder stressigen Tag haben, vergessen wir leider, wie wichtig Entspannung ist und gönnen uns keine Pause.

An Abschalten ist dann nicht zu denken.

Gerade in solchen stressigen Zeiten kannst du dir gezielt mit der folgenden Atemmeditation innerhalb von zwei bis drei Minuten die notwendige Energie, Gelassenheit und Selbstliebe zurückholen.

Du musst dafür nicht den Raum verlassen und – vielleicht nicht am Anfang, aber auf jeden Fall ziemlich schnell – musst du auch nicht die Augen schließen.

Konzentriere dich lediglich für ein paar Minuten auf dich selbst.

Mein neues E-Book kannst du gerne hier bestellen: Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben

 

Deine kleine Wohlfühl-Meditation: In drei einfachen Schritten zu mehr Gelassenheit und Selbstliebe

1.

Stelle dir vor, Entspannung (Glück, Liebe, Harmonie) ist eine Farbe. Welche Farbe würde das sein?

Stelle dir vor, dein Stress (Überforderung, Gereiztheit, Angst) hat eine Farbe. Welche Farbe wäre das?

2.

Jetzt atme die Farbe ein, die du dir für Entspannung vorgestellt hast

und

atme die Farbe aus, die du dir für Stress vorgestellt hast.

Mache drei bis fünf tiefe, langsame Atemzüge.

3.

Im dritten Schritt  denkst du beim Einatmen der Farbe für Entspannung ganz bewusst: „Ich liebe mich.“

Und

Beim Ausatmen der Farbe für Stress denkst du: „Einfach so.“

Mache das für drei bis fünf tiefe, langsame Atemzüge.

Dann kehre zu deinem Alltag zurück.

Buchtipp: Yoga Meditation: Eine Einführung in vier Schritten *

 

Wie gesagt, sobald dir der Ablauf klar ist (und es ist ja einfach!) kannst du diese beruhigende Meditation jederzeit und überall so oft verwenden, wie du es brauchst.

Es dauert keine drei Minuten, um deinen Geist zu beruhigen und dich neu auszurichten.

Diese Übung richtet sich speziell an deinen inneren Kritiker und hilft dir, dich so zu lieben und zu akzeptieren, wie du bist.

Mit deinem „Ich“ an deiner Seite ist alles möglich. Genieße dieses gute Gefühl!

Sei gut zu dir und gönne dir regelmäßig kleine Auszeiten.