Bist du bereit, deine Denkweise NOCH HEUTE zu verbessern?

Alles, was dir heute in deiner Welt begegnet, wird von deinem Verstand beeinflusst.

Wenn du also nicht magst, was du siehst, wenn du nicht mehr von dem willst, was du siehst (denn Urteilen hilft nicht, sondern verstärkt es nur) – dann hilft nur:

Denkweise (Neudeutsch: Mindset) verbessern.

So verbesserst du deine Denkweise

 

Warum du deine Denkweise verbessern und niemals „die Welt“ ändern musst.

Wenn du Krieg, Kämpfe oder zerrüttete Beziehungen siehst und dies nicht mehr erleben willst, gehe in dich und frage dich ernsthaft:

„Wo bin ICH im Krieg?“

„Wo bin ICH streitsüchtig?“

„Wo bin ICH in einem Kampf?“

Du wirst es sofort sehen.

Es ist nicht notwendig, tief in der Vergangenheit zu wühlen oder in deinem Unterbewusstsein.

Sobald du fragst:

„Wo kämpfe ich? Wo bin ich im Krieg? Wo bin ich aggressiv?“,

wirst du es sehen.

Du wirst es darin sehen, wie du deine Mitmenschen beurteilst.

Du wirst es darin sehen, wie du über einen Politiker denkst.

Du wirst es darin sehen, wie du deinen Körper verurteilst.

Du wirst es sehen, soviel ist sicher.

Es ist nicht schwer zu finden.

Du musst dich daran erinnern, dass die Welt das Ergebnis von vielen Gedanken der Angst und des Wiederkäuens von Unglück und Leid ist.

Dabei vergessen wir das Wichtigste:

Die Welt ist nicht da, damit du sie veränderst.

Sie ist dazu da, dass du sie als das erkennst, was sie ist.

Sie ist dazu da, dass du sie akzeptierst und sagst:

„Danke, dass du mir zeigst, was meinem Bewusstsein verborgen ist.

Ich sehe es da draußen.

Ich sehe den Krieg.

Ich sehe die Angst vor der Zukunft.“

Das ist ein großes Problem für viele von uns – die Angst vor der Zukunft.

Wir denken, dass sie von einem System außerhalb von uns verursacht wird, aber sie ist in uns selbst.

Wenn wir uns mit dieser Angst auseinandersetzen, indem wir uns auf die innere Kraft in uns selbst besinnen und uns mit ihr verbinden, uns von ihr leiten lassen, verschwindet die Angst.

Wir befinden uns nicht mehr auf dem Schlachtfeld.

Dann stehst du nämlich unbeteiligt über dem Schlachtfeld und beobachtest:

„Ah. All diese Menschen, die kämpfen.

Aha.

Sieh dir meinen Geist an, der angreifen will.“

Erinnere dich.

Du kannst deine Denkweise verbessern, denn du hast immer die Wahl.

Das, meine liebe Leserin, ist Freiheit:

Wenn du wirklich erkennst, dass du nicht tun musst, was du bisher immer getan hast.

Du musst nicht denken, was du immer gedacht hast.

Du musst nicht glauben, was man dir sagt, dass du glauben sollst.

Viele der Dinge, die wir glauben sollen, sind nämlich falsch.

Sie machen uns Angst und Sorgen und fügen uns Dinge zu, die nicht gut für uns sind.

Wenn du noch mehr der wirkungsvollen mentalen Techniken kennenlernen und anwenden willst, dann ist mein Buch genau richtig für dich!

„Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben“

enthält die wichtigsten Techniken von Neville Goddard, mit denen du die Kontrolle über deine Denkweise übernehmen, dein Leben radikal positiv verändern und nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

Klingt gut?

Dann klicke auf das Cover und du kommst direkt zu digistore24, wo du mit meinem E-Book nach dem Kauf sofort zu arbeiten anfangen kannst.

Die genial einfache Methode, wie du deine Denkweise verbessern kannst, jetzt sofort.

Dazu sind nur einige wenige Schritte notwendig.

Um deine Denkweise zu ändern, musst du dich dafür entscheiden, die Dinge anders zu sehen.

Gehe davon aus, dass alles, was du bisher als wahr angenommen hast, falsch sein könnte.

Sei wirklich radikal, drehe die Dinge um 180 Grad.

Byron Katie hat dies mit ihrer 4-Frage-Methode hervorragend einfach auf den Punkt gebracht.

I.

Finde einen Gedanken, der dich einschränkt und stresst, zum Beispiel:

„XY sollte nicht immer so ungerecht zu mir sein.“

Stelle dir dann diese 4 Fragen:

1.

Frage dich zunächst:

„Ist dieser Gedanke wahr?“

Meistens wirst du den Gedanken mit Ja beantworten, denn sonst hättest du ihn nicht als für dich stressig ausgewählt.

2.

Die zweite Frage lautet:

„Kann ich mit absoluter Sicherheit wissen, dass dieser Gedanke wahr ist?“

Hierbei spielt es keine Rolle, ob du mit Ja antwortest.

3.

Die nächste Frage lautet:

„Wie reagiere ich (in dieser Situation), wenn ich diesen Gedanken glaube?“

Denke an die Gefühle, die der Gedanke in dir bisher ausgelöst hat.

Gedanken, die uns einengen, klein machen, ängstigen, bringen immer auch Reaktionen von Bekommenheit, Minderwertigkeit oder Ängste mit.

Und genau diese Gefühle vermiesen uns die Laune und den Blick auf eine schöne Zukunft.

4.

Und die letzte Frage ist:

„Wer wäre ich (in dieser Situation) ohne den Gedanken?“

Erlaube dir, groß zu denken.

Stell dir in allen Einzelheiten vor, wer du wirklich wärst, wie du dich fühlen würdest, was du tun würdest, wenn du den Gedanken für dich nicht als wahr angenommen hättest.

Nimm dir Zeit, alles zu spüren, was das Loslassen dieses Denkens mit dir machen würde.

Wäre das nicht genial?

Diese Freiheit im Inneren zu spüren!

Diese Leichtigkeit!

Diese Weite!

Genieße die Gefühle und erkenne, dass es DEINE Wahl ist, wie du dich in jeder Situation fühlen möchtest durch die Bewertungen, die du Menschen, Dingen und Ereignissen freiwillig gibst.

Der wichtigste und wirklich befreienste Schritt in diesem kurzen Ablauf kommt durch die Umkehrungen.

Bücher von Byron Katie findest du zum Beispiel unter diesem Link *.

II.

Du kehrst deinen bisherigen Glaubenssatz um 180 Grad um.

Beispiel:

„XY hat mich enttäuscht.“

könnte werden zu:

  • „Ich habe XY enttäuscht.“
  • „Ich habe mich enttäuscht.“
  • „XY hat mich motiviert.“

Sind diese Sätze nicht genauso wahr?

Und kannst du deinem Leben nicht einfach eine andere, bessere Richtung geben, indem du sie als für dich wahr annimmst?

Probier es aus!

Lesetipps:

Wie du eine neue Perspektive gewinnst und dadurch sorgenfrei werden kannst

ACHTUNG: Mache nicht diesen Fehler!

Ok, nun kennst du die 4 Fragen von Byron Katie, die auch „The Work“ heißen.

Und genau das ist es: Arbeit.

Ich kenne dich 😉

Du hast bis hierher gelesen und denkst dir vielleicht:

„Ah, okay, das mache ich später mal …“

Willst du die Wahrheit wissen?

Was du nicht sofort machst, machst du wahrscheinlich nie.

Und dann sagst du zu allen voller Selbstmitleid:

„Oh, Mann, ich möchte mich ja gerne ändern, aber nichts hat mir bisher geholfen… Das bringt alles nichts …“

Merkst du´s?

THE WORK

IST ARBEIT.

An dir selber.

An deiner Denkweise, deinen Glaubenssätzen, dem Mindset.

Und Arbeit bedeutet TUN!

Also:

Nimm dir bitte JETZT einen Glaubenssatz vor, der dich wirklich stresst und mache THE WORK.

Und dann mache es ruhig noch einmal.

Und noch einmal.

Bis du Ruhe und Gelassenheit und Weite spürst.

Lies erst dann mein Fazit.

Fazit: Bei allen Veränderungen im Denken geht es grundsätzlich darum, zwei wesentliche Dinge zu verstehen.

1.

Zu erkennen, dass alles in unserem eigenen Denken seinen Anfang hat.

Wir entscheiden uns, eine bestimmte Annahme zu machen und halten oft lebenslang daran fest, ohne sie zu hinterfragen.

2.

Zu verstehen, dass alles, was andere tun, sagen und denken deren Angelegenheit bleibt und mit uns gar nicht so viel zu tun hat.

Und es sind diese beiden Erkenntnisse, die dich im Wesentlichen in Frieden mit dir selbst und mit der Welt bringen.

So kannst du aufhören, dich im Krieg zu befinden.

Du kannst aufhören, anderen etwas beweisen zu müssen.

Du kannst aufhören, andere ändern zu wollen.

Ändere dich selbst.

Ändere dein Denken.

Entscheide dich dafür, die Dinge anders zu denken.

Und beobachte, was geschieht.

Sei gut zu dir, beende den Kampf und öffne dein Herz. JETZT.