8 einfache Strategien für effektives Imaginieren

Die Erfüllung deiner Wünsche hängt von der Intensität deiner Vorstellungskraft ab, nicht von irgendwelchen äußeren Umständen oder Fakten.

Deine Imagination, deine Vorstellungskraft, setzt du ein, wenn du dir ein inneres Bild oder eine Vorstellung von etwas schaffst, das für die äußeren
Sinne noch nicht wahrnehmbar ist.

Darum heißt es auch, dass ein Mensch mit Vorstellungskraft imstande ist, eine Eiche zu sehen, wo jemand, der sich nur auf seine fünf Sinne verlässt, lediglich eine Eichel sieht.

 

So verbesserst du schnell deine Vorstellungskraft

Frage dich:

»Welche inneren Bilder sehe ich gegenwärtig im Bereich meines privaten und beruflichen Lebens?

Dienen diese Vorstellungen nur meinem eigenen Wohl oder entsprechen sie auch dem, was für die Menschen in meiner Umgebung wünschenswert ist?«

Die inneren Bilder, auf die du dich konzentrierst, verdichten sich zwangsläufig zu äußerer, realer Lebenserfahrung.

Deswegen achte darauf, welchen Bildern du Einlass in dein Unterbewusstsein gewährst.

Glaubenssätze bestimmen dein Leben
Lesetipp

Wenn du dabei nachlässig bist, öffnest du den Gedanken und Vorstellungen des Massenbewusstseins Tür und Tor.

Dann wird dein Geist von den meist negativen, misstrauischen, gierigen, einengenden und angstvollen Bildern der kollektiven Massen überschwemmt.

Deine geistigen Bilder und Muster manifestieren sich durch die Liebe und emotionale Bindung, die du dafür hegst.

Alle Ideen oder Wünsche, die du als wahr und emotional bedeutsam empfindest, werden von deinem Unterbewusstsein präzise verwirklicht.

Du wirst zu dem, was du liebst.

Bei allen Erlebnissen und Geschehnissen in deiner äußeren Welt handelt es sich um Projektionen deiner inneren geistigen Bilder.

Wenn du diesen Zusammenhang zwischen deiner inneren Vorstellungswelt und der äußeren Welt der Wirkungen einmal durchschaut hast, wird dir klar, wie du deine Wünsche verwirklichen kannst.

Mache nicht den Fehler, deine Vorstellungskraft zu unterschätzen und zu glauben, es handele sich dabei bloß um unwichtige Phantasiebilder.

»Die Vorstellungskraft«, sagte Napoleon, »regiert die Welt.«

Und Einstein schrieb: »Die Vorstellungskraft ist stärker als das Wissen.«

Nichts kann erschaffen werden, das nicht zuvor als Vorstellung bestand.

So verbesserst du deine Vorstellungskraft mühelos und schnell

Entscheidend beim Visualisieren ist, dass du dich wirklich in die imaginäre Situation hineinfühlst.

Du musst emotional beteiligt sein.

Es darf sich nicht nur um eine aus der Distanz betrachtete Illusion handeln.

Die Vision muss so real wie möglich werden, sodass du alles tatsächlich erleben und spüren kannst.

Goethes Methode

Goethe setzte seine Vorstellungskraft auf sehr kluge Weise ein.

Er brachte viele Stunden damit zu, imaginäre Gespräche zu führen.

Dabei stellte er sich vor, dass einer seiner Freunde ihm gegenüber saß und seine Fragen beantwortete.

Mit anderen Worten, wenn Goethe sich wegen eines Problems Sorgen machte, sah er einen Freund vor sich, der ihm den richtigen und angemessenen Rat gab, wobei er die Szene möglichst lebensecht gestaltete und sich die Gesten und den Klang der Stimmen genau vorstellte.

typische negative Glaubenssätze
Lesetipp

Gewöhn dir an, kurz vor dem Einschlafen deine Imagination einzusetzen.

Lasse einen möglichst realistischen Film vor deinem inneren Auge ablaufen.

Dein Unterbewusstsein ist in dieser Phase sehr aufnahmebereit und wird deine bewussten Vorstellungsbilder besonders gut speichern.

In der Kunst der gelenkten Imagination kommt es zuallererst darauf an, dass du lernst, deine Phantasie zu disziplinieren, damit sie nicht mit dir
durchgeht.

Es gilt, alle mentalen Unreinheiten zu beseitigen, wie Neid, Gier, Furcht, Sorge und Eifersucht.

Mache dir klar, dass Ängste nur in deiner fehlgeleiteten Vorstellung existieren.

Misserfolge können nur eintreten, wenn du ein negatives Bild aufrechterhaltst, das mit angstvollen Emotionen aufgeladen ist.

Wenn du dich ständig mit solchen mentalen Bildern beschäftigst, sind Fehlschläge die unausweichliche Folge, weil du dich mental für den Misserfolg entschieden hast.
Widme deine gesamte Aufmerksamkeit deinen Zielen und Herzenswünschen und dulde nicht, dass deine Vorstellung von deiner Bestimmung abweicht, die darin besteht, ein erfülltes und glückliches Leben zu führen.

Lasse dich mental ganz von der Realität deiner Wünsche durchdringen.

Übermittle deinem Geist von jetzt an Bilder, Ideen und Gedanken, die Heilung, Segen, Wohlstand, Inspiration und Kraft spenden.

Dann werden diese Bilder und Gedanken in deiner Welt materielle Gestalt annehmen.

Denn du wirst immer zu dem, was du dir gewohnheitsmäßig und kontinuierlich vorstellst.

Gelenkte Imagination ermöglicht es dir, dir deine Welt neu zu erschaffen.

Das bewusst entworfene und beharrlich aufrechterhaltene innere Bild bewirkt dauerhafte Veränderungen in der Tiefe deines Geistes.

Lasse deinen inneren Kinofilm möglichst oft ablaufen.

Projiziere ihn immer wieder auf die Leinwand deines Unterbewusstseins.

Nach einer Weile wird er dann zu einem festen Gewohnheitsmuster.

Das, was du vor deinem inneren Auge gesehen hast, wird sich schließlich zwangsläufig auch vor den Augen der Welt manifestieren.

Das, was subjektiv innerlich verkörpert wird, muss sich objektiv im Außen ausdrücken.

So will es die natürliche Ordnung der Dinge.

Vertraue unerschütterlich darauf, dass die Gesetze deines Geistes unaufhörlich zu deinem Wohle tätig sind.

Dann werden dir alle Segnungen und Reichtümer des Lebens zuteil.

Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben

8 einfache Prinzipien, um deine Vorstellungskraft zu verbessern

1.

Die Imagination ist eine der wichtigsten geistigen Fähigkeiten.

Wird sie diszipliniert und bewusst gesteuert, ermöglicht sie es uns, unsere Ideen, Träume und Herzenswünsche auf den Bildschirm des Raumes zu projizieren.

Lasse morgens und abends einen Film vor deinem inneren Auge ablaufen.

Mache dir klar, dass dein Bewusstsein die Kamera und dein Unterbewusstsein die Fotoplatte ist, auf der du die Bilder speicherst, welche dann in der Dunkelkammer des Unterbewusstseins entwickelt werden.

2.

Wenn du deinem Unterbewusstsein das mentale Bild erfolgreich übermittelt habst, spürst du das sofort:

Ein Gefühl des Friedens und der inneren Gewissheit stellt sich ein.

Du weißt, dass du es weißt.

Es handelt sich um ein intuitives Erkennen.

3.

Imaginiere immer den glücklichen Ausgang, die perfekte Lösung für ein Problem.

Fühle die freudige Erregung, die der Erfolg in dir auslöst.

Dann wird das, was du dir vorstellst und was du fühlst, von deinem Unterbewusstsein als richtig akzeptiert und verwirklicht.

4.

Wenn du ein Ziel klar und deutlich imaginierst, wird die Wunder wirkende Macht deines Unterbewusstseins dich mit allem versorgen, was zum
Erreichen dieses Zieles nötig ist.

Manifestieren leicht gemacht
Lesetipp

5.

Intellektuelle Erkenntnis allein genügt nicht.

Die Wahrheit, die du bewusst akzeptiert hast, muss emotional aufgeladen und wirklich gefühlt werden, sonst wird das Unterbewusstsein sie nicht assimilieren.

6.

Stelle dir selbst die Frage:

»Würde ich mit dem leben wollen, was ich mir für andere vorstelle?«

Die Antwort sollte immer »Ja« lauten.

Vergiss nicht: Was du anderen wünschst, das wünschst du dir immer auch selbst.

7.

Du wirst zu dem, was du imaginierst und fühlst.

8.

Die Wege der unendlichen Intelligenz sind für unseren Verstand nicht nachvollziehbar.

Stelle dir einfach nur das Ergebnis vor und dein Unbewusstes wird es auf eine Weise realisieren, von der du dir niemals hättest träumen lassen.

(Auszug aus dem Buch: Das Erfolgsbuch. Wie Sie alles im Leben erreichen, von Dr. Joseph Murphy *)

Sei gut zu dir und stelle dir für dich und andere immer nur Schönes und Erhabenes vor.