Wie du negative Gedanken, emotionale Blockaden und unnötige Sorgen schnell und dauerhaft loslassen kannst

Mal ehrlich …

Wie viele nutzlose und negative Gedanken gehen dir täglich durch den Kopf?

Würdest du das Geplapper in deinem Kopf gerne mal auf stumm schalten, wenn du es könntest?

Oder sogar negative Gedanken stoppen?

Die meisten unserer Gedanken sind nämlich solche, die auf Auto-Pilot gedacht werden.

Negative Gedanken stoppen

 

Diese Stimmen in deinem Kopf, die nie aufhören zu plappern und manchmal die wirrsten Gedanken haben, machen gut 95 % deiner Gedanken aus.

Nicht so cool, oder?

Warum tut dein Geist das?

Woher kommen negative Gedanken eigentlich?

Hast du dich einmal gefragt, woher diese negativen Gedanken eigentlich kommen?

Wir erinnern uns:

Alles ist Energie.

Auch Gedanken sind Energie.

Diese negativen Gedanken sind Energie, die in deinem System steckengeblieben ist.

Sie sind entstanden, weil dir eine Erfahrung, die du erlebt hast, nicht gefallen hat.

Du hast die Energie nicht durch dich hindurchfließen lassen, sondern bist in den Widerstand gegangen.

Das gleiche geschieht, wenn dir etwas ZU SEHR gefällt und du es auf keinen Fall verlieren willst.

Das Geplapper in deinem Kopf ist all die blockierte Energie in dir, die einfach nur wieder raus will.

So wie bei diesen alten Teekesseln, die dann unter Druck anfangen zu pfeifen.

Du musst eigentlich die ganze Zeit deine Willenskraft nutzen, um diese Energie drin zu behalten und wieder runterzudrücken.

Unterdrückte Gefühle kennen wir alle, oder?

Kennst du das zum Beispiel, wenn du innerlich wie ein Vulkan brodelst, weil du wütend bist?

Das ist Energie, die sich angestaut hat und entladen will.

Sei also nicht mehr sauer auf dich selbst, wenn du dich das nächste Mal dabei beobachtest, wieder soviel „Mist“ zu denken.

Es ist wirklich nur angesammelter „Mist“ aus deinem ganzen Leben, der raus will.

Ressourcen:

Deine gesamte Realität im Jetzt entsteht durch die nicht mehr ganz so rosa-rote Brille der Erfahrungen, die du in der Vergangenheit gesammelt hast.

Wenn du übrigens in manchen Nächten aufwachst und wieder einmal wirres Zeug geträumt hast,

sind das einfach nur all die Blockaden, die dein Geist bzw. Unterbewusstsein im Traum freilassen und verarbeiten konnte,

weil er „frei“ ist, während du schläfst.

Das nächste Mal kannst du dich also sogar freuen, wenn du einen schlechten Traum hattest.

Das bedeutet nämlich, dass dein Geist etwas von deinem angesammelten Müll loswerden konnte und die blockierte Energie wieder freigesetzt hat.

Durch deinen ganzen Körper fließt Energie, du bist ein Energiewesen.

Die Energie (Lebensenergie, Chi, Prana) fließt vom unteren Wurzelchakra nach oben ins Kronenchakra.

Der Grund, warum energetische Blockaden in deinem Energiefluss entstehen, sind all die Erfahrungen in der Außenwelt, die du von dir fernhalten willst.

Wenn deine Lebensenergie, dein Chi, auf so eine Blockade trifft, manifestiert sie sich als die Gedanken und Gefühle, die dazugehören.

Diese energetischen Blockaden hindern den Energiefluss in deinem System so sehr, dass du nicht mehr DICH nach Außen ausdrückst, also dein authentisches Ich zeigst,

sondern dein durch deine Probleme oder Vorlieben verfärbtes Ich.

Und das basiert auf deiner Vergangenheit.

Du kannst so gar nicht anders, als immer wieder deine Vergangenheit aufs Neue zu manifestieren.

Du musst es also zum Einen schaffen, aus dem Hamsterrad deiner Vergangenheit auszubrechen.

Und zum Anderen musst du in die Gewohnheit der neuen Gedanken und Frequenzen kommen.

Kannst du noch nicht?

Dann freu dich 😉

Hier stelle ich dir eine ganz einfache Technik nach Michael Singer vor, um dem Dilemma der negativen Gedanken ein Ende zu setzen.

Es ist ein spiritueller Wachstumsprozess, aber die einzige Lösung, diese Probleme zu lösen.

Lass uns direkt loslegen.

Übung: Relax und Release

1.

Beobachte den negativen Gedanken.

Du bist nicht dein Gedanke.

Du bist die Essenz, die beobachtet, wie du diesen Gedanken denkst.

Geh in die Beobachterposition.

2.

Beobachte das Gefühl, dass diesen Gedanken begleitet.

Sei es Angst, Eifersucht, Neid …

Beobachte, wie oder wo diese Gefühle in deinem Körper wirken.

3.

Du beobachtest das „Drama“ einfach nur wie in einem Film, ohne dass es dich berührt.

Während du beobachtest, entspanne dich.

RELAX.

4.

Lass einfach los.

Geh in deiner Beobachterposition nun einen Schritt zurück.

Schau auf den Gedanken/das Gefühl herab oder aus der Ferne zu.

Damit gibst du der Energie den nötigen Raum, sich zu entladen.

Wenn du sensibel bist, kannst du sogar spüren, wie die Energie in dir aufsteigt und raus will.

Das ist nicht immer angenehm, denn das Ursprungsereignis war nicht angenehm, sonst hättest du es ja nicht unterdrückt.

Wenn dein Herz weh tut oder du weinen musst, lass es geschehen.

Das ist die Energie, die sich entlädt.

5.

Wenn der Gedanke und das Gefühl immer noch da sind, wiederhole es solange es eben nötig ist.

RELAX and RELEASE.

Das ist in einer kurzen Zeit wie in zwei Atemzügen möglich.

Klingt einfach, ist es aber nicht 😉

Es ist ein lebenslanger Prozess, der dir aber echtes spirituelles Wachstum und letztlich die Freiheit bringt, die du dir wünschst.

Singer sagt, du sollst in jedem Alltagsmoment üben.

Zum Beispiel wenn du dich das nächste Mal über den Autofahrer vor dir aufregst, weil er zu langsam fährt.

Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, sich in die Gelassenheit und Ruhe zu entspannen.

Probiere es unbedingt aus!

Du verstehst dann erst richtig, dass du wirklich ein Energiewesen bist.

Ressourcen:

Genieße es, dieses wunderbare Gefühl der Freude und Erleichterung

Je mehr Blockaden du in dir entfernst, desto stärker kann die Energie wieder fließen und sich in deinem Leben zum Ausdruck bringen.

Du fühlst auf ganz natürliche Weise wieder mehr Freude, Glück, Liebe und sogar Ekstase in deinem Alltag.

Du fühlst dich voll Energie und es ist egal, wen du liebst, was du arbeitest.

Du fühlst dich einfach gut und inspiriert und alles scheint wie von Zauberhand im Fluss zu sein.

Du kannst deine Energie auf viele verschiedene Arten wieder zum Fließen bringen, sei es durch Yoga, Meditation oder Energiearbeit.

Wenn du die Energie in deinem Herzen fließen spürst und alles warm wird, fühlst du dich wie vom Universum gehalten.

Ressourcen:

Negative Gedanken stoppen und die Mauer um dein Herz abreißen

Ab einem bestimmten Punkt in dieser Relax & Release – Übung solltest du merken, wie sich dein Herz öffnet und warm wird.

Sollte das nicht der Fall sein, kann es sein, dass du eine Herzmauer aufgebaut hast.

Eine der bedeutendsten Entdeckungen von Dr. Bradley Nelson * ist, dass der Körper sich eine Art Schutzschild aus Emotionen baut, die dein Herz verschließen.

Es wirkt wie eine virtuelle Mauer als Schutzfunktion.

In der Regel entsteht eine solche Herzmauer nach emotionalen Verletzungen.

Wenn die Energien von unten nach oben fließen, gehen sie bis ins Herz.

Dort lösen sie die entsprechenden Gefühle aus, die die Energieblockaden zeigen.

Die Gefühle wiederum lösen die Gedanken aus, die dich darauf aufmerksam machen sollen, dass es eine Energieblockade gibt.

Michael Singer beschreibt es so, dass die Gedanken in den Gefühlen wurzeln.

Es ist einfach nur ein eingebautes Feedback-System, dass dich darauf aufmerksam machen soll.

Durch die oben vorgestellte Technik können wir lernen, gelassener zu werden und nicht mehr so viel Energie an unwichtige Dinge zu verschwenden.

„Relax and release“, wie Singer sagt.

Sei gut zu dir und lebe den Moment!

Buchtipp: Das Universum liefert immer zweimal *