Sich selbst lieben lernen: 2 einfach tolle Übungen für mehr Selbstachtung

Bist du dir darüber bewusst, wie unfreundlich und lieblos du zu dir selbst sein kannst?

Tag für Tag hast du zehntausend Gedanken über dich selbst.

Und meistens merken wir gar nicht, wie wenig Selbstliebe wir uns dabei entgegenbringen.

In solchen Fällen sollten wir unbedingt mehr Selbstliebe lernen.

Selbstliebe lernen: Tipps für deine Routine

 

  • Wie oft hast du dir heute zum Beispiel leise zugeflüstert, dass du nicht gut genug bist, nicht klug genug, nicht dünn genug, und so weiter?
  • Machst du dich klein, indem du vor dem, was du dir wünschst, zurückschreckst?
  • Missbrauchst du deinen Körper mit falschem Essen, Alkohol, Nikotin?
  • Bist du nicht bereit, dir für etwas aus der Vergangenheit zu verzeihen?

Es ist wahrscheinlich, dass du heute, gestern und den Tag davor unfreundlich zu dir selbst gewesen bist.

Und das Fatale:

Wir merken das nicht einmal.

Das ist in Ordnung.

Wie hättest du es auch anders machen können, da wir viel zu unachtsam mit uns selbst umgehen?

Denke daran, dass du als kleines Kind alle möglichen einschränkenden Glaubenssätze und Muster übernommen hast.

Diese Gedankenmuster wiederholen sich in deinem täglichen Leben und haben die Art von Beziehung, die du heute zu dir selbst hast, geformt.

Aber das kannst du ab sofort ändern.

Die folgenden zwei Übungen,

eine am Morgen, eine am Abend,

werden dir garantiert helfen, eine liebevollere Beziehung zu dir selbst aufzubauen.

Nutze diese Morgen- und Abendroutine mindestens für eine Woche am Stück.

Und wiederhole sie alle paar Wochen, um dich selber daran zu erinnern, welche Power du eigentlich in dir hast.

Ressourcen:

1.

Selbstliebe lernen mit dieser Morgenroutine

Die morgendliche Reflexion hilft dir dabei zu erkennen, wie deine Gedanken deine Realität erschaffen haben.

Ich weiß, es ist schwer, die Verantwortung für seine Erfahrungen zu übernehmen.

Denn nur zu gerne geben wir allem anderen die Schuld für unser Schicksal.

Diese Übung wird dir helfen, die wahre Macht zu akzeptieren, die du hast.

Denn nur indem du deine Macht anerkennst, kannst du dir eine neue, liebevollere Realität schaffen.

Also, Achtung, hier kommt:

Der Ablauf der Morgenroutine:

Setze dich bitte für eine kleine Meditation hin und atme zunächst tief ein und aus.

Komm bei dir selber an.

Wenn du bereit bist, lies dir bitte die folgenden Affirmationen für mehr Selbstliebe durch, gerne auch laut.

Bleibe anschließend mindestens eine Minute lang still sitzen und lass die Worte auf dich wirken.

Die Morgenaffirmation für den neuen Tag: Ich bin verantwortlich für das, was ich sehe.

  • Ich wähle selber meine Gefühle.
  • Ich entscheide mich selber für das Gute und Schöne.
  • Alles, was mir geschieht, darum habe ich selber gebeten und deswegen habe ich es erhalten.

Wiederhole diese Affirmation den ganzen Tag über.

Erinnere dich an die Macht, die du mit dieser neuen Perspektive hast.

Wenn du die Affirmation im Laufe des Tages verwendest, wirst du dir immer wieder feststellen, dass du wirklich selber entscheidest, WIE du auf eine Sache schauen willst.

Lasse von Erwartungen los und wisse, dass dieses Loslassen der erste Schritt zur Heilung deiner Verbindung zu dir selbst ist.

Wahre Selbstliebe lernen, erfordert radikale Selbstreflexion.

Ein Kurs in Wundern * beispielsweise betont, wie wichtig es ist, Licht in die Dunkelheit des Egos zu bringen.

Deinem Ego die Angst zu nehmen, ist ein wichtiger Schritt, um dich selber zu befreien.

Sobald du erkennen kannst, dass du einfach eine falsche Entscheidung getroffen hast,

kannst du stattdessen jetzt die richtige Entscheidung treffen, indem du eine andere Perspektive einnimmst.

Versuche, dich nicht über dich selbst zu ärgern, wenn du erkennst, dass du dich selber bisher so oft hast täuschen lassen.

Sei stattdessen stolz darauf, dass du deine Ängste mit der Absicht betrachtest, sie zu transformieren.

 

Affirmationen, die besten für Liebe
In diesem Artikel findest du zahlreiche Affirmationen für Selbstliebe, Gesundheit, Wohlstand.

2.

Selbstliebe lernen: Beende den Tag mit dieser schriftlichen Abendroutine

Wenn du abends zu Hause bist, kannst du tiefer in die Selbstreflexion einsteigen.

Zieh dich zurück, greife zu deinem Tagebuch und beantworte die folgenden Fragen schriftlich.

Nimm dir Zeit für diese Übung, denn es besteht kein Grund zur Eile.

Sei bei jeder Antwort ehrlich.

Dies ist eine Flow-Übung, das bedeutet:

Gib deiner Hand freien Lauf, alles zu schreiben, was aus ihr aufs Papier fließen möchte.

Bearbeite nichts.

Lass dein Unterbewusstsein durch dich schreiben, um so deine eigene tiefe Wahrheit auszudrücken.

Beantworte nun die folgenden Fragen und gib dich ganz dem Flow hin.

1.

Wie bin ich heute unfreundlich zu mir selbst gewesen?

2.
Wie habe ich mich klein gemacht?
3.

Welche negative Geschichte habe ich mir über mich selbst ausgedacht?
4.

Wie habe ich mich selbst mit meinen Gedanken oder Handlungen missbraucht?

Wenn du fertig bist, nimm dir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was du geschrieben hast.

Denke daran, dich selbst nicht für das zu verurteilen, was du notiert hast.

Furcht will urteilen, wohingegen die Liebe verzeihen will.

Sei also freundlich zu dir selbst, wenn du über deine Antworten nachdenkst.

Sei der sanfte Zeuge.

Unangenehme Gefühle können dabei auftauchen.

Nimm dies als ein gutes Zeichen.

Erlaube dir, all die Gedanken und Gefühle in ihrer ganzen Tiefe zu erleben, die möglicherweise hochkommen.

Fühlen ist heilsam.

Schreibe alles auf, was am jeweiligen Abend an Gedanken und Gefühlen hochkommen.

Ressourcen:

Zum Abschluss

Mache diese zwei einfachen Routinen für mindestens die nächste Woche.

Beobachte, wie du dich dabei fühlst.

Ganz wichtig:

Schreibe alles auf!

Wiederhole die Routinen für mehr Selbstliebe regelmäßig.

Denn nur durch Übung und aktives Handeln können wir uns ändern und Selbstliebe lernen.

Sei gut zu dir und lass auch die unangenehmen Gefühle mit einem Lächeln zu.

So wird Selbstliebe lernen einfach mühelos.