Warum es manchmal gut tut, einfach über seinen eigenen Schatten zu springen

Raus aus der Routine! Wer möchte das nicht ab und zu?

Aber wie sieht die Realität aus?

  • Deine Freunde nennen dich bodenständig.
  • Du machst immer am gleichen Ort Urlaub.
  • Du hast noch nie deinen Arbeitsplatz gewechselt.
  • Im Lieblingsrestaurant bestellst du immer das gleiche Gericht.

Herzlichen Glückwunsch!

Du warst sparsam und hast deine Ressourcen geschont 😉

Nur, was kannst du dir dafür kaufen?

Raus aus der Routine

Wir alle fühlen uns wohl, wenn wir mit Situationen zu tun haben, die wir kennen.

Wenn immer die gleichen Kunden zu uns kommen und wir immer die gleichen Antworten auf die gleichen Fragen geben.

Oder wenn unser Familienausflug zuverlässig jeden Sonntag nach dem gleichen Muster abläuft.

Routine gibt uns Sicherheit. Aber verleiht sie uns auch Flügel? Oder hilft nur: Raus aus der Routine?

Mit Vögel verbinden wir grenzenlose Freiheit. Sie können jederzeit entscheiden, wohin die Reise geht und kommen weit herum.

Und vor allem, sehen sie Dinge aus einer übergeordneten Perspektive. Das verbinden wir mit Freiheit.

Was tun wir selber, um dieses bisschen Freiheit zu erreichen?

Meiner Beobachtung nach sind viele Menschen zu sehr damit beschäftigt, ihr Leben mit Dingen anzuhäufen, die ihnen die Leichtigkeit nehmen:

  • Sie kaufen eine Immobilie.
  • Sie eröffnen ein Café oder eine Boutique.
  • Sie stecken den Kopf in den Sand, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass sie sich langsam mit unwichtigen Dingen die Perspektive auf ein leichtes und achtsames Leben verbauen.

Alle Anhäufungen führen dazu, dass du unbeweglich wirst und immer weniger bereit bist, etwas aufzugeben, um Neues auszuprobieren

Nicht dass wir uns missverstehen:

Ein Haus, ein Auto, ein großer Freundeskreis, eine sichere Arbeitsstelle sind notwendig, damit wir sozial und emotional überleben.

Wir sollten uns aber nicht daran hindern lassen, das Fliegen wieder zu erlernen*.

Was meine ich damit?

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, singt Reinhard Mey.

Und dieses Gefühl von Freiheit, Gelöstheit, Unbegrenztheit sollten wir in unseren Alltag integrieren, um zu spüren, dass wir leben!

Ein paar kleine Tipps für mehr Abenteuer im Leben

  • Steige hoch hinauf, gönne dir eine Ballonfahrt, einen Helikopterflug oder gar einen Bungee Sprung.
  • Fahre in eine fremde Stadt, geh ohne Navi oder Karte durch die Straßen, lass dich treiben und mitreißen.
  • Erlebe die Natur, beim Klettern, Kanu fahren oder gar in einem Survival Training.

Wenn du es weniger körperlich anstrengend magst, dann tu etwas, was du noch nie oder länger nicht mehr getan hast, zum Beispiel:

Flügel verleiht uns all das, was uns aus der Routine bringt.

Sehr empfehlenswert ist es, dass du dir eine Bucket Liste anlegst, also alles aufschreibst, wonach sich deine Seele sehnt und diese Dinge dann nach und nach und vor allem regelmäßig abhakst.

Wenn dir Ideen fehlen, findest du viele tolle Vorschläge in diesen Büchern:

Die Bucket List: 500 Dinge, die man im Leben getan haben muss *

Die Bucket List für Paare: 250 Dinge, die man zusammen erlebt haben muss*

Bucket List: Zurück ins Leben *

100 Dinge, die man im Leben gemacht haben sollte: Das Leben ist viel zu kurz, um Zeit zu verschwenden! *

Happy days. 365 Ideen, die glücklich machen: Eine Portion Lebensfreude und Kreativität für jeden Tag. Das kreative Aktiv-Buch *

Wenn du zu dir sagen kannst:

Das habe ich heute zum ersten Mal gemacht und morgen probiere ich noch was ganz Anderes aus.

Dann erlebst du etwas Neues, so nimmst du Raum ein, erweiterst deinen Horizont und verleihst deinem Leben eine beneidenswerte Leichtigkeit und Spannung.

Glückskurs: Endlich glücklich leben
Wenn du einen Anstupser brauchst, nimmt dich Dr. Katharina Tempel in ihrem Online Kurs mit auf die Reise hin zu deinem erfüllten Leben. Informiere dich gerne hier *.