5 Tipps, die du leicht in deinen Alltag integrieren kannst, um mental fit zu bleiben

Viele von uns verbringen jede Woche ein paar Stunden mit sportlichen Aktivitäten wie Joggen, Cardio-Übungen oder Yoga.

Wir nehmen uns Zeit, um unseren Körper fit zu halten und zu trainieren, aber die wenigsten trainieren ihren Verstand.

Dabei ist unser Gehirn nicht nur zum Denken da.

Es steuert alles, was wir tun.

Deswegen sollten wir auch alles tun, um es mental fit zu halten und diese geistige Fitness nach Möglichkeit auch zu steigern.

 

5 Tipps, um mental fit zu bleiben

Mentale Übungen sind nicht nur gut, um unseren Verstand zu verbessern, sondern auch, um unser Gehirn aktiv zu halten.

Informationen gezielt abzurufen, Gelerntes schnell zu aktivieren oder unsere Konzentration zu schärfen sind mentale Techniken, die wir immer wieder trainieren sollten.

Die gute Nachricht ist, dass wir nicht einmal viel Zeit aufwenden müssen, um unseren Geist jeden Tag zu schärfen.

Zehn bis fünfzehn Minuten am Tag genügen, um dein Gehirn zu trainieren.

Und wenn du es konsequent machst, wird sich der Effekt sogar potenzieren.

Nutze diese 5 Ideen, um dich mental fit zu halten

1.

Lies viel und vor allem immer wieder etwas Anderes

Neue oder andere Inhalte stimulieren unterbeanspruchte Hirnareale, so dass sie in Zukunft leichter wieder aktiviert werden können.

So helfen sie dabei, insgesamt deine kognitiven Fähigkeiten zu steigern.

Eine ungewohnte Wissensquelle kann dein Gehirn dazu zwingen, mehr zu tun, besser zu denken oder sich besser zu konzentrieren.

Wenn du dich auf neue, bisher unbekannte Themen konzentrierst, entwickelt sich deine Aufmerksamkeit.

Wenn du dich stattdessen beim Lesen langweilst und abschaltest, ist das immer ein Zeichen dafür, dass dein Geist nicht aktiv beteiligt ist, weil du ihm kein Futter gibst.

2.

Erweitere dein Wissen

Lies jeden Tag für ein paar Minuten einen anderen Artikel über ein Thema, auf das du neugierig bist.

Egal, ob du dich für Gesundheit, Beziehungen, persönliche Finanzen, berufsspezifische Themen, Kunst, Philosophie, Marketing, Verkauf oder Psychologie interessierst, es gibt tonnenweise Informationen, die dir helfen, dich weiterzubilden.

Sobald du mit dem Lesen begonnen hast, schreibe ein bis zwei Sätze in deine Lieblings-Notiz-App oder in dein Notizbuch, um zusammenzufassen, was du gerade lernst.

Du solltest diese Notizen täglich ergänzen, denn auf diese Weise festigen sich die Informationen in deinem Gedächtnis und du vergisst das Gelesene weniger schnell.

Lies mal wieder ein inspirierendes Buch 🙂 Meine E-Books kannst du ganz bequem bei digistore24.de bestellen.

 

 

 

 

3.

Übe ein Hobby aus

Ob du dich für ein Kunsthandwerk, Malen, Schreiben, Tagebuchschreiben, tiefgründiges Lesen oder ein anderes Hobby interessierst, kann die Ausübung dieses Hobbys, auch wenn es nur wenige Minuten pro Tag dauert, deine kognitiven Fähigkeiten extrem verbessern.

Je mehr Teile deines Gehirns daran beteiligt sind, umso effektiver und langfristiger wirken die neu geknüpften Synapsen.

Lesetipp: 50 schnelle Ideen, die du dir unbedingt auf deine To-Do-Liste setzen solltest

4.

Übe dich in Meta-Kognition

Meta-kognitive Strategien sind Strategien zur Problemlösung, die auf die Auswahl und Kontrolle der Problemlösestrategie fokussiert sind.

Es ist ein „Nachdenken über das Denken“.

Verbringe jeden Tag 5 Minuten mit der Reflexion deines täglichen Lebens.

Du kannst dies gleich als erstes am Morgen oder kurz vor dem Schlafengehen tun.

Diese Strategie kann dir helfen, darüber nachzudenken, wie du Dinge erledigen, Entscheidungen treffen und was du anders, besser oder schneller hättest machen können.

  • Denke an eine Situation, in der eine bessere Planung und ein besseres Zeit- oder Aufmerksamkeitsmanagement dir ein besseres Ergebnis gebracht oder Zeit gespart hätte.
  • Denke darüber nach, wie du in den letzten 24 Stunden auf Ereignisse reagiert hast und was du anders hättest machen können, um deinen Werten im Leben gerecht zu werden.

Meta-Kognition schärft deine Denkfähigkeiten und verbessert deine geistige Klarheit.

Lesetipp: 12 Prinzipien für mehr Achtsamkeit, die du schnell und leicht umsetzen kannst

5.

Schreibe mehr

Schreiben ist Denken.

Alles, was dein Gehirn mehr beschäftigt, kann dir helfen, deine kognitiven Fähigkeiten zu verbessern.

„Schreiben ist Denken. Gut zu schreiben bedeutet, klar zu denken. Deshalb ist es so schwer“, sagte David McCullough einmal.

Schreiben ist im Grunde eine der besten Möglichkeiten, unsere Gedanken zu klären und zu kommunizieren.

Der Akt des Schreibens zwingt dich dazu, alle Details und Schritte zu durchdenken, die erforderlich sind, um deine Gedanken, Meinungen und Ideen klar und präzise mitzuteilen.

Schreiben entwickelt deine Fähigkeiten zum kritischen Denken und verbessert die Art und Weise, wie du lernst.

Wenn du schreibst, strebst du nicht nach Perfektion, sondern konzentrierst dich darauf, alle deine Gedanken niederzuschreiben.

Tagebuchschreiben oder das Führen eines Journals gehören dazu.

Tipp: Sehr gerne nutze ich das Dankbarkeitstagebuch* und das Erfolgsjournal *.

Mental fit zu sein, ist keine Frage des Alters

Und ich kenne Menschen, die in ihren Siebzigern so mental fit und interessant sind, dass ich ihnen stundenlang zuhören könnte.

Mentale Fitness hängt nicht mit dem Alter zusammen, sondern mit der Fürsorge und Achtsamkeit für uns selber.

Nimm dich selber wichtig genug, um dir auch im größten Stress Zeit für dich selber zu gönnen.

Mache eine der oben genannten Dinge regelmäßig oder nutze jede andere Methode, die du für dich selber entdeckt hast und die dich mental fit hält und herausfordert.

Mentale Ausgeglichenheit ist gerade in turbulenten Zeiten eine wichtige Gabe, um dich in deiner Mitte zu halten.

Sei gut zu dir und halte dich in jedem Alter geistig fit und gesund.