7 Wahrheiten über Erfolg, die wir viel zu lange unterschätzt haben

Erfolg bedeutet für jeden etwas anderes. Und insgeheim wissen wir, dass nicht unbedingt der Schnellste und Stärkste erfolgreich ist,  sondern der, der denkt, dass er das, was er tut, auch kann.

Wie schaffst du es, dir Einstellungen anzueignen, die dir zu dem Erfolg verhelfen, den du dir in deinem Leben wünschst?

Nun, indem du dir anschaust, was andere Menschen für Anschauungen und Glaubenssätze haben, die sie beflügeln und dorthin führen, wo sie sein möchten.

Diese sieben Wahrheiten über Erfolg haben wir viel zu lange unterschätzt

 

1.

Glück und Erfolg sind zwei verschiedene Dinge

Ich kenne eine erfolgsverwöhnte Unternehmerin, die im letzten Jahr eine halbe Million Euro online verdient hat. Jeder hält sie für ziemlich erfolgreich.

Aber weißt du was? Vor einiger Zeit erzählte sie mir aus heiterem Himmel, dass sie depressiv sei. Wie kommt das wohl?

„Ich bin ausgebrannt und einsam. Ich habe mir in letzter Zeit einfach nicht genug Zeit für mich selber genommen. “

Wow, dachte ich, einer der erfolgreichsten Menschen, die ich kenne, ist nicht glücklich.

Erfolg und erfolgreiche Menschen

Ich kenne auch einen Künstler, der fast den ganzen Tag malt und zeichnet. Er ist einer der unbeschwertesten, optimistischsten Menschen, die ich je getroffen habe. Er scheint in sich selber zu ruhen und nie gestresst zu sein. Seinen Lebensunterhaltet bestreitet er mit Malkursen. Dieser Mensch ist glücklich, aber ist er auch erfolgreich?

„Was macht mich glücklich?“ und „Was macht mich erfolgreich?“ sind zwei der wichtigsten Fragen, die wir uns stellen können. Aber es sind zwei ganz unterschiedliche Fragen, die nicht unbedingt etwas gemeinsam haben.

2.

Jeder ist sein eigener Chef

Egal, wie du deinen Lebensunterhalt verdienst oder für wen du arbeitest, du arbeitest letztlich nur für eine Person, für dich. Die großen Fragen sind: Was verkaufst du und an wen?

Selbst wenn du eine Vollzeitstelle als Angestellter bei Unternehmen XY hast, führst du deinen eigenen Laden. Du verkaufst eine Einheit (eine Stunde) deines Lebens zu einem festgelegten Preis an einen Kunden, nämlich an deinen Arbeitgeber.

Die Frage ist: Wieviel bist du dir wert? Wieviel verlangst du für deine Lebenszeit? Lässt du dir deinen Wert materiell ausreichend vergüten?

Das, was du dir selber wert bist, wirst du von anderen bekommen.

 

3.

Alle Menschen haben Zeiten des Erfolgs und des Scheiterns

Der Versuch, perfekt zu sein, ist eine Verschwendung von Zeit und Energie. Perfektion ist eine Illusion.

Alle Menschen, auch unsere Vorbilder, sind mehrdimensional. Erfolgsverwöhnte Geschäftsleute, hochkarätige Musiker, Bestsellerautoren und auch unsere eigenen Eltern haben Zeiten des Erfolgs und des Scheiterns in ihrem Leben.

Erfolg zeigt sich immer dort, wo wir selbstbewusst und souverän auftreten. Wir sind erfolgreich, weil wir uns etwas zutrauen und das schon oft unter Beweis gestellt haben.

Dies ist der Teil unseres Lebens, den wir anderen zeigen möchten – der erfolgreiche Teil, der unser Lebenswerk bestimmt. Es ist die öffentliche Person, die wir uns als unser persönliches Vermächtnis vorstellen: „Der sehr efolgreiche Herr XY“ oder „Die umwerfende XY“.

Doch hinter jeder polierten Handlung, für die wir öffentlich werben, verbirgt sich ein mehrdimensionaler Mensch mit einer langen Liste von Fehlern.

Manchmal ist diese Person ein schlechter Ehemann oder eine schlechte Ehefrau. Manchmal lacht diese Person auf Kosten anderer. Und manchmal nimmt diese Person den Blick nicht von der Straße, um dich anzusehen.

Wir alle sind top in einem Lebensbereich und können ein Flop in einem anderen sein.

4.

Jeder Fehler, den du machst, ist ein Fortschritt

Fehler lehren dich wichtige Lektionen. Jedes Mal, wenn du einen machst, bist du deinem Ziel einen Schritt näher. Der einzige Fehler, der dich wirklich zurückwirft, ist der, nichts zu tun, nur weil du zu ängstlich bist, um einen Fehler zu machen.

Also zögere nicht, zweifle nicht an dir. Im Leben geht es selten darum, eine Chance zu bekommen. Es geht darum, ein Risiko einzugehen. Du wirst nie zu hundert Prozent sicher sein, dass es funktioniert.

Und egal wie es ausgeht, es endet immer so, wie es sein sollte. Entweder du hast Erfolg oder du lernst etwas. Denke daran, wenn du nie handelst, wirst du nie wissen, ob es geklappt hätte und auf derselben Stelle treten.

Buchtipp: Dranbleiben, das Erfolgsjournal für deine Ziele *

Kurstipp: Angstfrei ins Glück von und mit Dr. Katharina Tempel *

5.

Die Probleme, die wir mit anderen haben, betreffen uns selber 

Sehr oft haben die Probleme, die wir mit anderen haben – mit unserem Ehepartner, unseren Eltern, Geschwistern usw. – nicht wirklich viel mit ihnen zu tun. Viele der Probleme, die wir zu haben glauben, haben wir unbewusst in unserem eigenen Kopf verursacht.

Vielleicht haben gewisse Menschen in der Vergangenheit etwas getan, das eine unserer Ängste oder Unsicherheiten berührt hat. Oder vielleicht haben sie etwas nicht getan, was wir von ihnen erwartet hatten. In beiden Fällen geht es bei solchen Problemen nicht um die andere Person, sondern um uns.

Und das ist okay. Es bedeutet sogar, dass diese Probleme leichter zu lösen sind. Wir sind schließlich für unsere eigenen Entscheidungen verantwortlich. Wir können entscheiden, ob wir den Kopf mit Ereignissen aus der Vergangenheit voll haben wollen oder stattdessen unseren Geist für die schönen Dinge öffnen, die sich vor uns entfalten.

Alles, was wir brauchen, ist die Bereitschaft, die Dinge etwas anders zu betrachten. Wir können loslassen von dem, was war und was hätte sein sollen, und stattdessen unsere Energie auf das  konzentrieren, was ist und was möglich sein könnte.

E-Book Kreiere dein Wunschleben
Hier kannst du mein neues E-Book bestellen.

6.

Emotionale Entscheidungen sind selten gute Entscheidungen

Entscheidungen, die von starken Emotionen getrieben werden, sind in der Regel falsche Reaktionen und keine fundierten Urteile. Diese Reaktionen sind das Nebenprodukt unseres überaktiven Verstandes und basieren in erster Linie auf momentanen Gefühlen anstatt auf achtsamer Wahrnehmung.

Der beste Rat hier ist: Lass dich nicht von deinen Emotionen überraschen. Zieh dich zurück, mach es dir gemütlich und gehe in dich, bevor du Entscheidungen triffst, die dein Leben verändern.

7.

Du wirst dich nie zu hundert Prozent bereit fühlen, wenn sich eine Gelegenheit ergibt

Immer wieder treffe ich auf Menschen, die sich zurückzuhalten, weil sie nicht glauben, dass sie bereit für das nächste Abenteuer sind. 

Mit anderen Worten, sie glauben, dass sie zusätzliches Wissen, Können, Erfahrung benötigen, bevor sie die Gelegenheit wahrnehmen könnten. Leider hemmt diese Denkweise das persönliche Wachstum.

Die Wahrheit ist, dass sich niemand jemals zu hundert Prozent bereit fühlt, wenn sich eine Gelegenheit ergibt.

Die meisten großen Chancen im Leben zwingen uns dazu, emotional und intellektuell zu wachsen. Sie zwingen uns, uns und unsere Komfortzonen zu erweitern, was bedeutet, dass wir uns zunächst nicht ganz wohl fühlen. Und wenn wir uns nicht wohl fühlen, fühlen wir uns nicht bereit.

Denke daran, dass bedeutende Momente des persönlichen Wachstums und der persönlichen Entwicklung in deinem Leben kommen und gehen werden. Wenn du wirkliche positive Veränderungen in deinem Leben anstrebst, musst du einfach diese Gelegenheiten nutzen, auch wenn du dich nie zu hundert Prozent dafür bereit fühlst.

Sei gut zu dir und FÜHLE dich erfolgreich, BEVOR sich der Erfolg im Außen zeigt.