So löst du deine Geldblockaden und entwickelst ein optimistisches Money Mindset

Sich Geld, Reichtum und Wohlstand zu realisieren, ist für viele Menschen das am schwersten zu erreichende Ziel.

Die Glaubenssätze über Geld und Geldfluss sind viele Jahre alt, wir sind mit ihnen aufgewachsen, haben sie fast „mit der Muttermilch“ aufgenommen.

Wie kannst du trotzdem in deinem Leben Geld manifestieren und dich mit einem starken Money Mindset aus Schulden und Forderungen befreien?

Ein starkes Money Mindset entwickeln

 

Eine wichtige Frage aus meinem Coaching

die mir so und so ähnlich immer wieder gestellt wird, lautet:

„Du betonst immer wieder, dass wir uns als reicher Mensch sehen müssen, wenn wir mehr Geld in unserem Leben haben möchten.

Es ist jedoch schwierig, in diesen Zustand des Reichtums einzutreten, wenn die Verpflichtungen gegenüber Banken wachsen.

Ich muss ständig daran denken, dass ich Schulden habe, die ich monatlich abtragen muss und gleichzeitig muss ich meine Familie ernähren, die Wohnung bezahlen, einkaufen.

Mit dem Wissen um die Schulden kann ich kein normales Leben mehr führen, aber ich kann mich auch nicht auf die schnelle Rückzahlung konzentrieren, um wieder finaziell unabhängiger zu werden.

Du sagst auch, dass wir uns nicht auf die Schulden, also das Negative konzentrieren sollen, sondern uns als wohlhabende Person sehen und fühlen sollten.

Aber die Gedanken an Schulden tauchen ständig in meinem Kopf auf. Ich kann einfach nicht aufhören, darüber nachzudenken. Ich habe Angst, noch weiter in die Schuldenfalle abzusinken.

Ich verstehe ja, dass dieses Denken kontraproduktiv ist und mir nur noch mehr davon bringt, was ich nicht will.

Ich weiß nur nicht, wie ich das wirklich ändern kann.“

Meine Antwort

Beim Thema Geld manifestieren sehe ich zwei wichtige Punkte:

  • Geld ist einerseits das Mittel, um unsere Ziele zu verwirklichen.
  • Geld und Wohlstand sind andererseits aber immer unsere freie Entscheidung (so wie auch Mangel und Schulden unsere Entscheidung sind).

Ich ahne, dass du dies möglicherweise nicht glauben kannst oder willst.

Aber es gibt Gesetze des Lebens, die für uns alle gelten, ob wir sie nun kennen oder nicht.

Lass uns jetzt genauer auf die beiden Punkte eingehen.

Lesetipp: Warum die Reichen immer reicher werden und wie du auch ein Geldmagnet wirst

1.

Geld als Mittel, um unsere Ziele zu verwirklichen

Wir brauchen Geld, um uns Dinge zu kaufen. Und manchmal müssen wir einen Kredit aufnehmen, um uns und unserer Familie Wünsche zu erfüllen.

Achtung!

Wichtig ist dabei, dass du dich nicht auf die Rückzahlung der Kredite fokussierst, sondern auf die Ziele, weswegen du diese Kredite aufgenommen hast.

Frage dich: Was wirst du tun, wenn du keine Schulden mehr hast? Was wirst du dann verwirklichen?

Es kann alles sein, was du willst.

Wichtig ist, dass deine Gefühle positiv sind, dass du dich freust, wenn du an deine Ziele und Wünsche denkst.

Was willst du wirklich?

  • Mit einer Yacht um die Welt reisen?
  • Ein Haus am Meer kaufen?
  • Eigenes Familienrestaurant eröffnen?
  • Landschaften in Öl malen? 
  • Dir und deiner Familie mehr (Urlaub, Hobbies, Geschenke …) gönnen?

Suche und behalte deine wahren Ziele immer im Fokus.

Tipp: Bleibe am Ball mit diesem Erfolgsjournal – für Ziele, Fokus, Selbstreflexion, Achtsamkeit & persönliche Entwicklung*

Denke daran, dass die Tilgung von Schulden kein Ziel an sich sein kann.

Insbesondere ist es fast unmöglich, Geld für die Rückzahlung von Krediten zum Beispiel im Lotto zu gewinnen.

Es ist viel einfacher, dir einen Lottogewinn vorzustellen, wenn du dabei daran denkst, damit deinen Lebenstraum zu realisieren.

E-Book Manifestiere deine Träume
Mein E-Book kannst du gerne hier bestellen.

2.

Geld und Wohlstand zu haben, sind immer deine Entscheidung

Im Leben haben wir immer die Möglichkeit des freien Willens.

Vor allem können wir frei auswählen, was wir denken wollen.

Es ist ja auch so, dass es Menschen gibt, die keine Probleme damit haben, Schulden zu machen.

Sie zahlen ruhig den Kredit zurück und führen ansonsten ein normales, entspanntes Leben.

Sie tun das aus dem Bewusstsein heraus, dass sie in diesem Moment, im „Hier und Jetzt“, immer das Geld haben werden, das sie brauchen, um den Kredit zu tilgen, mit dem sie sich ihre Träume erfüllen.

Sie haben für sich selber gewählt, so zu denken und sich dabei gut zu fühlen: Ihr Money Mindset ist bereits stark und wirkt positiv für sie.

Und andererseits gibt es Menschen, für die Kredite nicht akzeptabel sind, um das gewünschte Ziel zu erreichen; sie sehen den Kredit nicht als Chance.

Wenn sie sich dann trotzdem Geld leihen, entsteht Stress und Druck in ihnen, weil sie das Gefühl haben, dass es sich nicht lohnt, für ihre Träume Schulden zu machen.

Um etwas ändern zu können, muss man zunächst herausfinden, welche Einstellung man zu der jeweiligen Situation hat.

Lesetipp: Die ungeheure Macht deiner Überzeugungen, Glaubenssätze und inneren Bilder

Mit anderen Worten: Siehst du deine Schulden als Chance oder als Risiko?

Manchmal schränken die Verpflichtungen, die wir in Form von Darlehen, Raten, Hypotheken oder anderen finanziellen Verpflichtungen übernehmen, unser money mindset so stark ein, dass wir nicht mehr glücklich sind mit den Träumen, die wir uns mit dem Kredit erfüllen wollten.

Hier wäre es an der Zeit, deine Glaubenssätze zu hinterfragen und Techniken zur Stärkung deiner mentalen Kräfte durchzuführen.

Buchtipp: DRANBLEIBEN Erfolgsjournal – für Ziele, Fokus, Selbstreflexion, Achtsamkeit & persönliche Entwicklung*

Selbst mit Krediten kannst du in den Zustand einer reichen und erfolgreichen Person eintreten – und diesen Zustand jeden Tag nach außen übertragen.

Wie kannst du dein Money Mindset stärken?

Zunächst solltest du deine negativen Einstellungen zu Geld korrigieren.

Und wie die Praxis zeigt, hat fast jeder von uns eine ganze Menge davon.

Das ist nicht verwunderlich, denn unsere Eltern vermitteln uns bereits von früher Kindheit an die Einstellungen, die ihnen selber von ihren Eltern und Großeltern weitergegeben wurden. 

Und es ist gut, wenn diese Einstellungen konstruktiv sind, zum Beispiel:

  • „Es gibt immer Geld.“
  • „Die Welt ist voller Ressourcen.“
  • „Du hast keine Einschränkungen beim Geldverdienen.“

Viele der Einstellungen und Denkmuster, die wir haben, sind jedoch stark einschränkend.

Während unseres gesamten Lebens werden wir von diesen Glaubensmustern gesteuert, ohne uns dessen bewusst zu sein.

Erledige diese zwei Aufgaben, um dein Money Mindset positiv aufzuladen

  • Werde dir deiner unbewussten Einstellungen bezüglich Geld klar, indem du sie zunächst einmal aufschreibst.
  • Im zweiten Schritt solltest du herausfinden, welche neuen Gedanken du haben möchtest, die sich für dich genauso wahr aber besser anfühlen.

Wie wird für dich aus dem Glauben „Es gibt nicht genug Geld für alle“, ein Gedanke, der ebenso mächtig ist, dich aber unterstützt anstatt dich zu deprimieren?

Leider gibt es hier kein Patentrezept, denn nur du alleine kannst wissen, welche Wörter und Sätze sich für dich als wahr, richtig und glaubhaft anfühlen.

Spiele mit verschiedenen Formulierungen, bis du die gefunden hast, an die du glauben kannst.

Lesetipp: Affirmationen für ein leichtes, glückliches Leben

10 Glaubenssätze über Geld, die dein Money Mindset unterstützen

  1. Geld ist mein bester Freund.
  2. Geld ist gerne bei mir.
  3. Ich kann gut mit Geld umgehen.
  4. Geld macht glücklich.
  5. Ich liebe das Geld und das Geld liebt mich.
  6. Mein Geldbeutel ist immer gut gefüllt.
  7. Geld erfüllt mir alle meine Wünsche mit Leichtigkeit.
  8. Ich leihe mir Geld und kann es doppelt und dreifach zurückzahlen.
  9. Es ist genug Geld für alle da.
  10. Ich fühle mich wohl, wenn ich schenken kann.

Wie kannst du deine Aufmerksamkeit von finanziellen Problemen und Schulden abziehen?  

Mit der Beziehung zu Geld entspannt und locker umzugehen, gelingt nur wenigen Menschen auf Anhieb.

Nur wenige Menschen schaffen es wirklich, die „Datei“ in ihrem Kopf, die lautet „Was ist, wenn mir das Geld ausgeht?“ zu ersetzen mit „Es gibt immer genug Geld für uns alle!“

Das ist umso schwieriger, wenn es augenscheinlich tatsächlich noch nicht der Fall ist und du jeden Monat kämpfen musst, um deine Rechnungen zu bezahlen.

Du kannst dann in eine tiefe Depression verfallen oder erkennen, dass, wie alles im Leben, auch Geld (oder der Mangel daran) ein Ausdruck deines Innenlebens ist.

Deswegen ist es deine (lebenslange!) Aufgabe, dir starke und effektive Mentaltechniken anzueignen, um all deine wunderbaren Wünsche zu manifestieren.

Sei gut zu dir und lerne, ein optimistisches Money Mindset aufzubauen, wie du lernst, ein Instrument zu spielen: Üben, üben üben 🙂