Was wäre, wenn wir heute einfach mal DANKBAR sind?

Dankbarkeit und Dankbarkeit lernen ist eine der stärksten emotionalen Kräfte, die wir haben.

Sie hat nämlich die Kraft, unser Leben in vielerlei Hinsicht zu verbessern.

Sie hilft uns, uns auf ein glücklicheres, erfüllteres Leben vorzubereiten.

Dankbarkeit lernen kann dazu beitragen,

  • uns zu motivieren, damit wir unsere Ziele erreichen,
  • mehr Freude zu empfinden und
  • unsere Beziehungen zu anderen Menschen zu stärken.

Wenn wir mehr Dankbarkeit in unser Leben bringen und diese Einstellung tiefgreifend annehmen, können wir unser eigenes Leben und das unserer Lieben erfüllter machen.

 

Dankbarkeit lernen

Dankbarkeit lernen: Warum ist Dankbarkeit eigentlich wichtig?

Auch wenn es schwierig erscheinen mag, lohnt es sich trotzdem, Dankbarkeit zu empfinden.

Gerade in Zeiten, in denen wir vielleicht das Gefühl haben, im Mangel zu leben, „nichts“ oder wenig zu haben, für das wir dankbar sein könnten,

werden wir nur aus dieser Schleife herausfinden, wenn wir uns von diesem Denken lösen.

Es bringt uns nicht weiter, im negativen Denken verhaftet zu bleiben.

Im Gegenteil.

Negativität verschlimmert alles für uns.

Dankbarkeit hingegen gibt uns

  • Mut und Zuversicht,
  • Freude und Leichtigkeit

Probiere es einfach aus!

Verlieren kannst du nichts.

Nutze gleich heute die folgenden Tipps, um ab heute mehr Dankbarkeit in dein Leben zu bringen.

Ressourcen:

5 wirksame Methoden, um heute einfach mehr Dankbarkeit in dein Leben zu bringen

Schritt #1

Erkenne deine Gefühle.

Mache dir bewusst, wie du dich jetzt fühlst und was dich jetzt glücklich macht.

Die wenigsten von uns sind so achtsam.

Meistens beschäftigen wir uns mit Gedanken an Gestern.

Nur zu oft erinnern wir uns, was uns genervt oder verärgert hat.

Oder wir denken an Morgen und empfinden Angst oder Mutlosigkeit.

Aber diese Gedanken sind überflüssig, denn:

Das Gestern ist vorbei und das Morgen ist noch nicht da.

Deswegen:

Bleibe mit deinen Gedanken im JETZT.

JETZT neue Dinge zu finden, für die du dankbar bist, kann helfen, deine Stimmung aufzuhellen.

Es gibt so viele Kleinigkeiten, die wir als selbstverständlich annehmen und für die wir nie „Danke“ gesagt haben.

  • Worauf bist du stolz? – Sage DANKE.
  • Was lässt dich tiefe Freude empfinden? – Sage DANKE.
  • Was bringt dich zum Lachen? – Sage DANKE.

Schreibe es auf und setzte ein großes DANKESCHÖN hinter jeden einzelnen Punkt.

Damit kommen wir zu Punkt #2.

Ressourcen:

Schritt #2

Schreibe jeden Tag eine Liste der Dinge für die du dankbar bist.

Eine simple Strategie für Dankbarkeitsgefühle besteht darin:

Schreibe täglich 10 Dinge auf, für die du heute dankbar bist.

Beginne mit den grundlegendsten Sachen und arbeite dich bis hin zu den speziellsten Details deines Lebens hoch.

Und das mache bitte für viele Tage.

Ich kenne Menschen (mich 😉), die seit vielen Jahren ihre eigene Dankbarkeitsliste führen.

Es macht nichts, wenn sich die Themen wiederholen.

Es kommt darauf an, dass du dich täglich in diese schöne Schwingung bringst.

Ressourcen:

Lade dir gerne dieses Gratisgeschenk herunter, drucke es aus und nutze es für deine tägliche Dankbarkeitsroutine.

Ich bin dankbar für

 

Schritt #3

Zeige anderen Menschen deine Wertschätzung.

Manchmal fällt es uns leichter, anderen Menschen zu danken, als uns selber.

Deswegen nimm dir regelmäßig Zeit dafür, den Menschen in deinem Leben von Herzen „Danke!“ zu sagen.

Vergiss den Briefträger nicht, die Arzthelferin oder den Busfahrer.

Manchmal ist ein “Danke” nicht genug, um ausdrücken können, was man empfindet.

Mach es trotzdem.

Zeige den Menschen deine Wertschätzung und dass sie wichtig für dich sind.

Ressourcen:

Schritt #4

Nutze Visualisierungstechniken.

Visualisiere alles, was dir im Kopf herumschwirrt und alles woran du gerade denkst.

Achte auf positive als auch negative Gedanken.

So bekommst du einen besseren Überblick, womit du dich überhaupt beschäftigst.

Halte bei deiner Visualisierung nur die schönen Bilder so lange es dir möglich ist, vor deinem inneren Auge.

Empfinde JETZT Dankbarkeit für die schönen Momente in deinem Leben.

Solche schönen Visualisierungen geschehen ganz automatisch, wenn wir entspannen.

Wir fühlen uns wohl und wissen vielleicht nicht einmal, warum.

Es liegt einfach daran, dass wir in solchen Momenten an die schönen Dinge in unserem Leben denken.

Und „denken“ geschieht auch in inneren Bildern.

Ressourcen:

Schritt #5

Nimm dir Zeit um zu meditieren.

Meditation ist ein weiteres großartiges Tool, um mehr Dankbarkeit zu leben.

Meditation kann uns helfen,

  • achtsamer mit dem gegenwärtigen Moment umzugehen und
  • uns der Schönheit und des Reichtums, der uns umgibt, bewusst zu werden.

So schätzen wir unser Leben gleich viel mehr.

Wir werden dankbarer für die Menschen, Erfahrungen und Dinge, die uns begegnen.

Durch regelmäßige Meditation öffnen wir uns für dem gegenwärtigen Moment, in dem alles genau so ist, wie es für uns passend ist.

Wir entdecken die Schönheit in allem und es fällt uns leicht, dafür von Herzen dankbar zu sein.

Plane jeden Tag ein paar Minuten für eine kleine Meditation ein, für Zeit, mit dir selbst.

Ressourcen:

Dankbarkeit lernen: Warum macht uns Dankbarkeit glücklicher?

Dankbarkeit ist die Fähigkeit, das Positive in unserem Leben zu sehen und es zu schätzen.

Sie hilft uns, unsere Augen für das Gute zu öffnen, das uns täglich umgibt.

Für:

  • das Lächeln unseres Partners,
  • den Duft der Blumen,
  • den Geschmack unseres Lieblingsgetränks.

Sobald wir lernen, mit dem zufrieden zu sein, was wir haben, fangen wir an, glücklicher zu sein.

Chemisch betrachtet, setzt das Gefühl von Dankbarkeit sogenannte Glückhormone in unserem Gehirn frei (Dopamin und Serotonin).

Diese sorgen dafür, dass wir uns zufrieden fühlen und uns am Leben erfreuen können.

Ressourcen:

Was sind die Vorteile, wenn du dankbarer bist?

👉 Dankbarkeit hilft uns dabei, besser mit Stress umzugehen.
Wenn wir ständig unzufrieden sind und versuchen müssen, mehr aus unserem Leben herauszuholen, neigen wir dazu, uns schneller verrückt zu machen.
Wir reagieren auf andere Menschen aggressiver.
Auf der anderen Seite hilft uns Dankbarkeit dabei, gelassener zu bleiben und mit den Herausforderungen des Lebens besser umzugehen.

👉 Dankbarkeit kann uns auch helfen, glücklicher mit unserem Job zu sein.
Wenn wir ständig unzufrieden sind mit dem Job, den wir haben oder den Arbeitskollegen, fühlen wir uns schlecht gelaunt und langweilen uns.
Auf der anderen Seite hilft uns Dankbarkeit dabei, unseren Job positiver anzunehmer und uns besser damit zu identifizieren.
Wir fühlen uns im Job angenommen und wertvoll.

👉 Dankbarkeit hält uns gesund.
Wer dankbar ist, leidet weniger unter Angst, Ärger, Stress, Schlafstörungen, körperlichen Krankheitssymptomen und Depressionen.
Wir machen uns weniger Sorgen, sind zufriedener und strahlen diese Gefühle auch nach außen hin.

Dankbarkeit lernen macht glücklich und erfüllt

Je mehr wir üben, uns auf das Gute in unserem Leben zu konzentrieren, desto leichter wird es uns fallen, glücklich und zufrieden zu sein.

Dankbarkeit führt dazu, dass wir auf das konzentrieren, was wir haben, anstatt auf das, was wir nicht haben.

Wir haben das Gefühl, belohnt zu werden, anstatt im Mangel zu leben.

So freuen wir uns auch über die kleinen Dinge im Leben.

Manche Menschen haben dies verlernt oder vergessen es in ihrem Alltag.

Deswegen nutze unbedingt die Tipps aus diesem Artikel, um diese innere Haltung der Dankbarkeit zu kultivieren.

Denn diese positive Einstellung wirkt sich auch auf unsere Gesundheit aus und hilft uns, länger und gesünder zu leben.

Sei gut zu dir und mache dir die Kraft der Dankbarkeit zu nutze.

Ressourcen:

Horoskop bestellen