Wie du deine Komfortzone in nur 5 Minuten am Tag erweiterst

Die meisten Menschen fühlen sich wohl, wenn sie ihren kompletten Tagesablauf kennen, ihren Urlaubsort oder was sie bei Feierlichkeiten zu erwarten haben. Sie mögen keine Überraschungen und schon gar nicht, ihre Komfortzone verlassen.

Doch Routine und bekannte Arbeitsabläufe birgt keine Spannung und ist oft eintönig und langweilig. Wir spüren in bestimmten Momenten, dass es mehr geben muss, mehr Abenteuer und Mut.

Warum schaffst du es dann nicht, all das auszuleben, was in dir brennt und hinaus will?

Vielleicht, weil dich Selbstzweifel und Ängste davon abhalten, dich selber so zu zeigen, wie du bist und das zu erleben, wonach du dich sehnst.

Komfortzone erweitern

 

Denn du musst einen Preis dafür zahlen, wenn du das Leben führen würdest, das du dir wünschst: Zeit, Anstrengung, Investion, schlaflose Nächte wären nur einige deiner Einsätze.

Und natürlich schwebt über allem die Möglichkeit, dass du scheiterst. Und das möchtest du auf jeden Fall verhindern, nicht?

Kaum etwas ist uns nämlich so wichtig, wie bei anderen Menschen Anerkennung zu finden.

Deswegen hegst und pflegst du deine Selbstzweifel und Ängste trotz besseren Wissens und bleibst lieber in deiner Komfortzone, in der du dich auskennst und sicher fühlst.

Lesetipp: 11 fundierte Meilensteine für dein stärkstes Ich.

Dabei lassen sich gerade zwei Türen ganz besonders schwer aufstoßen, je länger du in deiner Komfortzone verharrst.

Auf einer Tür steht „Schmerzen“. Denn wenn das, was du einmal als sehr angenehm empfunden hast, sich irgendwann wie ein Gefängnis anfühlt, dann tut das weh.

Wenn du deine Chancen und Sehnsüchte nicht wahrnimmst und nutzt, wirst du früher oder später an einen Punkt kommen, an dem du bereit bist, fast alles zu tun, um aus diesem Gefängnis auszubrechen.

Die Sache ist nur, dass du dann aus lauter Verzweiflung kopflos und orientierungslos handelst. Deine besten Chancen hast du vertan, indem du zu lange abgewartet hast. Jetzt schmerzt es.

Das Thema Burnout gehört meiner Beobachtung nach zu den Erscheinungen, die auftreten, wenn du zu lange in deinem selbst gewählten und nett eingerichteten Gefängnis bleibst.

Lesetipp: Woran du merkst, dass du ein Burnout-Syndrom hast.

Du fühlst dich ausgelaugt, müde, lethargisch, gereizt, ohne Motivation und Freude. Alles in dir schreit danach, dein Arbeitsumfeld zu verlassen oder deine Beziehung zu beenden.

Aber die Angst vor den Konsequenzen durch das Verlassen der Komfortzone ist viel zu lange viel zu groß.

Bis es eines Tages explodiert.

Der Weg zurück in das Leben, das dir Kraft gibt und dich stärkt, ist dann meistens unbequemer und schwieriger, als wenn du einige Jahre früher aus freien Stücken gehandelt hättest.

Auf der zweiten Tür, durch die du hindurch musst, je länger du wartest, steht: Angst.

Die meisten deiner Zweifel gründen sich auf Angst – Angst vor Erfolg, Angst vor Versagen, Angst, dumm dazustehen, Angst, zu ehrgeizig zu wirken, Angst vor dem Unbekannten.

Dies sind die tief verwurzelte Ängste, denen du dich aber nicht stellst und die du nicht benennst.

Stattdessen hebst du immer wieder die Vorteile hervor, die du hast, wenn du in deiner Komfortzone bleibst. Hier weißt du nämlich ziemlich genau, was dich erwartet und der Faktor Angst ist recht gering.

Erst wenn deine Angst, etwas wirklich Wichtiges zu verpassen, keine Zeit mehr zu haben, größer wird als die, handeln zu müssen, dann wirst du ausbrechen.

Und der Ausbruch wird vermutlich ebenso wie der Ausbruch aus Schmerz, kein angenehmer sein.

 

E-Book Kreiere dein Wunschleben
Hier kannst du mein neues E-Book bestellen.

 

So meisterst du in nur 5 Minuten am Tag deine Komfortzone

1.

Werde achtsam und deine Aufmerksamkeit auf das Gute, das dich jenseits deiner selbst gesetzten Grenzen erwartet.

Fühle das Feuer, das in dir brennt, mit all deinen Sinnen! Lass dich auf die Gefühle von Vorfreude, Erwartung und Abenteuerlust völlig ein.
Tauche ein in dein Bedürfnis, deinem Herzenwunsch zu folgen! Spür, wie gut es sich anfühlt, wenn du nur daran denkst.

Lesetipp: 10 wunderbare Dinge, die dein Leben leichter machen und nichts kosten.

2.

Stell dir in den schönsten, strahlendsten Farben vor, wie es sein wird, das Leben zu leben, das du dir wirklich aus tiefstem Herzen ersehnst.

Fühle es so intensiv, dass du jetzt sofort anfangen möchtest, es auszuleben.

Bade in diesen wunderbaren Gefühlen, die in dir entstehen, wann immer du daran denkst.

Mach sie so groß und stark, dass sie jegliche Zweifel einfach mit sich reißen und zum Verstummen bringen.

Genieße das, was du erleben würdest so, als wäre es bereits geschehen.

Sei dankbar für deinen Mut, deine inneren Grenzen so schnell und leicht überwunden zu haben.

Lass dich buchstäblich mitreißen, so dass du gar nicht anders kannst, als genau jetzt die Türe deiner Komfortzone aufzustoßen und hinauszutreten.

Das Leben selber reicht dir die Hand und führt dich hinaus aus deiner Komfortzone und Routine.

Mit stolz erhobenem Haupt stellst du dich dem Unbekannten, das schon so lange nach dir ruft und auf dich wartet. Jetzt gibt es keinen Platz mehr für Zweifel. Vielleicht wird es am Anfang unbequemer sein als bisher.

Aber ist das Leben dort hinter den Grenzen nicht wunderschön?

Buchempfehlungen findest du hier *.

Kursempfehlung: Endlich glücklich leben *.

3.

Lass deine Komfortzone hinter dir und mache JETZT den ersten Schritt hinaus. Tu SOFORT etwas, was dich deinem Lebenstraum näher bringt.

Das ist das einzige Geheimnis: Etwas TUN!

Und dafür braucht es nur wenige fünf Minuten am Tag.

Wenn du den ersten Schritt getan hast, belohne dich. Ein entspanntes Bad, ein schönes Buch oder eine Umarmung von einem lieben Menschen wirken Wunder und bestärken dich darin, dir immer mehr zu erlauben und zu gönnen.

Sei gut zu dir und erweitere deine Komfortzone regelmäßig immer ein wenig mehr.

2 Gedanken zu „Wie du deine Komfortzone in nur 5 Minuten am Tag erweiterst

  • 24. April 2018 um 10:35
    Permalink

    Vielen Dank für deinen schönen Text. Hat mich sehr getroffen und zum nachdenken angeregt danke nochmals 😀

  • 26. April 2018 um 16:05
    Permalink

    Sehr gerne geschehen 🙂

Kommentare sind geschlossen.