leichter-durchs-leben-coaching

Reisen mit leichtem Gepäck

Unser Unterbewusstsein ist mächtig.
Unser Unterbewusstsein ist mächtig.

Warum dein Unterbewusstsein mächtiger ist als du glaubst – und wie du das ändern kannst

| Keine Kommentare

Unser Unterbewusstsein schreibt für jeden Menschen seine einzigartige und persönliche Geschichte.

Unsere Geschichte wird aus bestimmten Ereignissen unseres Lebens zusammengestellt. Das tut unser Unterbewusstsein ab dem Zeitpunkt unserer Geburt, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.

Im Unterbewusstsein werden die gesamten Informationen über unser Leben aufbewahrt. Was genau abgespeichert wird, wissen wir nicht und können es nicht beeinflussen.

Wir werden erwachsen, sammeln Erfahrungen, nehmen die Umwelt wahr und ahnen nicht, dass unsere heutigen Entscheidungen, Reaktionen und Empfindungen aufgrund frühester Erfahrungen in der Kindheit, und durch weitere Erlebnisse der Vergangenheit gestaltet werden.

Unsere bewusste Einstellung zur Umwelt ändert sich. Wir alle kennen das, dass wir heute akzeptieren, was uns gestern noch unmöglich erschien.

Unser Unterbewusstsein kann jedoch die Ansichten beibehalten, die es in der Kindheit gebildet hat

Hattest du beispielsweise in deiner Kindheit ein Ereignis, dass dich stark geprägt hat, sieht ein Teil deines unbewussten Verstandes dieses Ereignis nach vor aus der Perspektive des Kindes und beeinflusst dein Leben in der Gegenwart.

Gedanken und Verhaltensmuster

Unsere Gedanken und Verhaltensmuster gestalten unsere Welt. Die äußere Welt ist ein Spiegel unserer innerer Welt.

Unsere Weltanschauung wird unter dem Einfluss unserer Eltern, später der Schule, des Fernsehens und der übrigen Medien gebildet.

Mit der Zeit fügt sich alles zu einem unbewussten Verhaltensprogramm zusammen, das sich in der äußeren Welt und in deinem Organismus ausdrückt.

Auch Krankheiten sind ein Spiegelbild unserer (negativen) Gedanken und Emotionen auf der Körperebene. Deswegen ist es für dein Wohlergehen und für deine Gesundheit so wichtig, in deiner persönlichen Geschichte die Ereignisse zu entdecken, die dazu geführt haben, dass du deine Welt heute so siehst, wie du sie siehst.

Du musst also herausfinden:

  • Was genau ist geschehen?
  • Wie habe ich darauf reagiert?
  • Welche Gefühle und Gedanken habe ich deswegen gespeichert?
  • Was denke ich deswegen über die Welt?

Wenn du diese Fragen beantworten kannst, verstehst du auch, wer oder was heute noch bestimmte Knöpfe bei dir drückt, die dann eine ganz bestimmte Reaktion in dir auslösen.

In meiner Arbeit mit Klienten stelle ich immer wieder fest, dass Krankheiten bei oder nach bestimmten Lebenssituationen auftreten.

Wenn du in deiner persönlichen Geschichte solche Lebenssituationen ausfindig gemacht hast, beginne mit der Überprüfung.

Eine Geschichte zu überprüfen bedeutet, negative, zerstörende Gedanken, die die Erkrankung hervorgerufen haben, zu identifizieren und diese durch positive zu ersetzen.

Wenn du erkennst, welche Verantwortung (nicht SCHULD!) du an einem bestimmten Ereignis hast, bewertest du das gesamte Geschehen anders.

So verschwindet deine innere Unzufriedenheit mit der Situation und deinem Leben im Allgemeinen.

Stattdessen kommt das Empfinden von Logik und Konsequenz der Geschehnisse.

Indem du Verantwortung übernimmst und erkennst, was eine bestimmte Situation oder Erkrankung ausgelöst hat, kannst du dir und allen Beteiligten vergeben und loslassen.

Wenn wir unser Leben überprüfen und erkennen, welche Ereignisse in unserem Unterbewusstsein auf eine ganz bestimmte Art und Weise gespeichert sind, ändern wir dieses bisher unbewusste Programm und das wiederum führt dazu, dass wir uns und unsere Umwelt anders bewerten.

Genau aus diesem Grund überprüfen wir im Coaching deine persönliche Geschichte samt deiner Glaubenssätze und Emotionen.

Beispiel Herzschmerzen:

Eine Klientin hatte nach einem Herzinfarkt Herzschmerzen, die lange anhielten. In unserem Coaching fanden wir folgendes heraus:

  • Die Klientin hatte zahlreiche Gedanken und Emotionen der Bosheit, Kränkung, Rachsucht und  des Hasses, die den Herzinfarkt begünstigten.

Diese Emotionen kamen auf, nachdem sich ihr Sohn hatte scheiden lassen. Sie konnte diese Situation nicht akzeptieren.

Die Herzerkrankung spiegelte zum einen ihre Bosheit und den Hass der Schwiegertochter gegenüber, zum anderen ihr Mitleid mit ihrem Sohn und mit dem Enkel.

Wir fanden heraus, dass solche Situationen und Reaktionen nicht neu waren, sondern weit in ihre Kindheit zurückgingen. Auch damals hatte sie ähnlich empfunden.

Wir fanden den UDIN heraus und konnten von da aus Änderungen vornehmen. Die Klientin änderte ihr Einstellung und Bewertung dieses frühen Konfliktes und konnte dadurch ihre Schmerzen loswerden.

Die Überprüfung der persönlichen Geschichte verhalf ihr nicht nur zu mehr Verständnis sich selbst gegenüber, sondern auch dazu, sich nicht mehr so vieles „zu Herzen zu nehmen“und anderen gegenüber weniger „hartherzig“ zu sein.

Sie reist nun weiter mit leichtem Gepäck!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Anti Spam *

*