leichter-durchs-leben-coaching

Reisen mit leichtem Gepäck

Zysten an den Eierstöcken

Warum entstehen eigentlich Zysten an den Eierstöcken? (Mit Video!)

Zysten an den Eierstöcken erzählen dir deine ganz persönliche Geschichte über deine Gedanken und Gefühle zu einem bestimmten, sehr dramatischen Ereignis in deinem Leben.

Zum besseren Verständnis zunächst etwas zur Anatomie der Eierstöcke:

Die Eierstöcke sind sowohl Gonaden (Keimzellenproduktion) wie auch endokrine Organe(Hormonproduktion).

Sie haben eine tiefschwarze Farbe und liegen zu beiden Seiten der Gebärmutter im kleinen Becken.

Eierstöcke produzieren Östrogen, Testosteron und Progesteron.

Östrogen ist verantwortlich für die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale während der Pubertät, sowie für die Reifung und Funktionalität der weiblichen Geschlechtsorgane.

Der Einfluss von Östrogen macht psychisch und sexuell empfänglich.

Zysten an den Eierstöcken

Testosteron wird vorwiegend in Eierstöcken und in der Nebennierenrinde produziert, und macht aktiv und entschlussfreudig.

Ein Mangel an balancierendem Testosteron macht depressiv.

Progesteron bereitet die Gebärmutter auf die Schwangerschaft und die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor.

Zusammen mit Östrogen bewirkt es die Veränderungen im Endometrium während des Menstruationszyklus.

Welches dramatische Ereignis in deinem Leben kann zu Zysten an den Eierstöcken führen?

Es sind hauptsächlich zwei Ereignisse, die hinter Zysten an den Eierstöcken stehen:

  • 1. Du verlierst einen geliebten Menschen. Entweder weil er dich verlässt oder weil er stirbt.
    Dieser Mensch kann dein Kind, dein Ehemann/ Partner, Mutter oder Vater, Großeltern, ein sehr guter Freund und auch ein Tier sein.
  • 2. Du hast einen furchtbaren Streit mit deinem Partner und fühlst dich sexuell ausgenutzt.

Partnerlink*

Was denkst und fühlst du in dieser Zeit des Stresses direkt nach dem dramatischen Ereignis?

Dies sind die dominierenden Emotionen und Gedanken:

  • 1. Unendliche Trauer, Verzweiflung und tiefer Schmerz! Weil du einen geliebten Menschen verloren hast.
    „Ich bin untröstlich! Was soll ich nur ohne ihn tun? Den Verlust überwinde ich nicht!“
  • 2. Brennender Ärger, Hass, Hoffnungslosigkeit! Weil du diesen schrecklichen, ganz dramatischen Streit hattest.
    „Ich kann nicht glauben, dass er mir das angetan hat! Ich hasse ihn für das, was er mir angetan hat!“
    „Nein, das will ich nicht! Ich bin so enttäuscht! Er hat mich nur benutzt!“
    „Er sieht mich nur als Sexobjekt.“

Das auslösende Ereignis ist für dich:

  • völlig unerwartet,
  • in höchstem Maße dramatisch,
  • isolativ, du sprichst nicht offen darüber.
  • Du hast keine Ahnung, wie du mit diesem Ereignis umgehen sollst und hast zeitweise das Gefühl, so nicht weiterleben zu wollen.

Wenn diese Kriterien vorliegen, startet in deiner Psyche und in deinen Eierstöcken ein zweiphasiges biologisches Programm.

Partnerlink*

Was passiert in der ersten Phase, der Stressphase, an den Eierstöcken?

  • Die Östrogenproduktion geht zurück.
  • Es findet ein Zellabbau bis hin zur Schrumpfung des Eierstocks statt.
    Dadurch hast du evt. eine unregelmäßige oder ausbleibende Regelblutung, wirst unfruchtbar oder vermännlicht.
  • In dieser Stressphase beschäftigt dich das Ereignis Tag und Nacht. Das Gedankenkarussell in deinem Kopf dreht sich unaufhörlich.
  • Deine Gefühle der abgrundtiefen Trauer und Hoffnungslosigkeit wegen des schmerzhaften Verlustes,

    oder deine Gefühle des Hasses und des Abscheus, wenn dich dein Partner verlassen hat, begleiten dich ebenfalls Tag und Nacht und lassen dich nicht zur Ruhe kommen.

Was passiert in der zweiten Phase, der Regenerationsphase, wenn du das Ereignis bewusst oder unbewusst bis in die Tiefen deines Unterbewusstseins hinein geheilt und wieder Vertrauen ins Leben gefasst hast?

  • Die Eierstöcke nehmen die Produktion wieder auf.
  • Du hast eine Entzündung mit Schmerzen und Schwellung.
  • Es bilden sich eine oder mehrere Zysten an den Eierstöcken. So lange diese Zysten keine eigene Blutversorgung besitzen, wachsen sie mit umgebendem Gewebe zusammen.
  • Auch die Diagnose eines Ovarialtumors ist dann möglich.
  • Eine Zyste kann möglicherweise so stark anschwellen, dass sie umgebende Blutgefäße zerreisst, und sie sich mit halbgeronnenem Blut füllt („Schokoladenzyste“), oder dass sie platzt.
  • Der ganze Prozess kann auch chronisch verlaufen, dann spricht man von polyzystischen Ovarien (PCO).
    Das ist dann der Fall, wenn dein ursprüngliches dramatisches Erlebnis durch Erinnerungen und Gedanken/ Gefühle immer wieder aufflammt, so dass der Prozess nicht abgeschlossen werden kann.

    Partnerlink*

Was ist der biologische Sinn dieser Prozesse?

  • Das zusätzliche Eierstockgewebe, das sich in der Regeneration bildet, produziert mehr Östrogen.
  • Dadurch hast du mehr sexuellen Antrieb, siehst jünger aus und hast einen besseren Eisprung.
  • Eine Eierstockzyste hält dich durch einen hohen Östrogenspiegel jung!
  • Dies hilft dir, den richtigen Partner anzuziehen, schwanger zu werden und so deinen Verlust auszugleichen.

Klientenbeispiele von Frauen, denen Zysten an den Eierstöcken diagnostiziert wurde:

  • Beispiel 1: Die 40jährige Klientin fürchtet sich vor der Trennung von ihrem Partner. Sie wünscht sich ein weiteres Kind.
    In ihrem Alter würde eine Scheidung für sie bedeuten, dass sie keine Aussicht mehr auf ein Baby hat.
  • Beispiel 2: Eine Frau hat mit 50 Jahren einen neuen Partner und ein erfülltes Sexualleben gefunden.
    Sie wirkt um Jahre jünger, und trägt ein Kind von ihm aus, was sie gesund gebiert .
  • Beispiel 3: Zwei Jahre, nachdem sich eine Klientin aus einer spannungsreichen Partnerschaft trennte, wird ihr ein Ovarialtumor diagnostiziert.
    Ein weiterer Tumor bildet sich nach dem traumatischen Verlust eines Familienmitgliedes.
  • Beispiel 4: Die Klientin hat polyzystische Eierstöcke. Der schmerzliche Verlust ihres Bruders, der seit seiner Heirat die Familie und Eltern missachtet, holt die Klientin immer wieder ein.
  • Beispiel 5: Die Klientin hat eine Schokoladenzyste, die sie operieren lässt.
    Sie hatte mehrere traumatische Verluste in der Familie, der letzte war der geliebte Großvater 6 Monate vor der Diagnose.

Randbemerkung: Polyzystische Eierstöcke kommen oft bei jungen Mädchen vor, die ein Beziehungsproblem mit ihrem Vater haben.

Partnerlink*

META-Bedeutung oder: Welche Gedanken und Gefühle helfen dir, deinen Verlust zu überwinden, die Trauer und den Schmerz zu verarbeiten und wieder gesund zu werden?

  • 1. Das Universum und das Leben geben mir alle Möglichkeiten zu heilen und Neues zu gestalten.
  • 2. Ich kann die Präsenz meiner Lieben in mir fühlen, und damit kann ich den Schmerz gehen lassen.
  • 3. Ich bin die Herrin über mein Leben, und kann meine Bedürfnisse und Grenzen klar kommunizieren.
  • 4. Der andere hat seine eigene Geschichte.

Deine Reise mit leichtem Gepäck startet, wenn du leichte Gedanken hast.

 

Kommentare sind geschlossen.