Ich habe das Gefühl, dass mich keiner liebt und dass ich es nicht wert bin, geliebt zu werden

Lieben und geliebt werden lernst du zuerst in der Kindheit und später als Erwachsener musst du selber an dem erlernten Schema etwas ändern.

Du hast eine falsche Vorstellung, dass man sich Liebe verdienen muss. Das ist absurd.

Dann könnte niemand lieben und niemand hätte je das Gefühl, der Liebe wert zu sein.

So funktioniert Liebe nicht.

Sie verlangt nichts von dir, Wert spielt keine Rolle.

 

lieben und geleibt werden ist unsere tiefste Sehnsucht

 

In der Liebe geht es nicht darum, ob du sie verdienst oder nicht.

Du kannst geliebt werden, wie du bist.

Aber man konditionierte dich von Kindheit an falsch. 

„Das Kind in dir muss Heimat Finden“ *, der Bestseller für die Arbeit mit deinem inneren Kind.

Die Eltern machen sich dieses Bedürfnis zunutze – geliebt zu werden, umarmt zu werden, zu kuscheln.

Sie benutzen es als eine Methode, das Kind zu erziehen.

Sie sagen: Wenn du das tust, was wir möchten, dann lieben wir dich.

Aber du musst es dir nicht verdienen.

Das Kind kann nicht fordern: Lieb mich doch so, wie ich bin. Und selbst wenn, würde das keiner tun.

Das Kind muss sich also zwingen, Dinge zu tun, die es niemals tun wollte und die es nicht mag. Denn da ist der Köder:

Du bekommst Liebe.

Und so strengt es sich in der Schule und überall an und versucht, den Erwartungen zu entsprechen.

Es versucht, etwas mehr Liebe zu ergattern und lernt dabei etwas sehr Gefährliches:

dass man nur geliebt wird, wenn man es verdient hat.

Doch Liebe ist ein Geschenk, sie ist für jeden da.

Aber auch deine Eltern und deren Eltern und deren Eltern korrumpierte man so: Tue das und wir lieben dich.

Aber jetzt bist du erwachsen. Du kannst auf all das zurückschauen und es überdenken.

Du brauchst dich von dieser Konditionierung nicht mehr einschränken zu lassen.

„Vergangenheit loslassen lernen: 5 Schritte in ein glückliches Leben“ * zeigt dir lösungsorientierte Tipps und Methoden, um befreit nach vorne zu blicken.

Indem du dir ihrer bewusst wirst, wirst du frei davon.

Mehr ist nicht nötig, denn es ist eine völlig falsche Vorstellung.

Alle diese unbewussten Konditionierungen existieren nur, weil du dir ihrer nicht bewusst bist.

Man braucht sich Liebe nicht zu verdienen.

In Wahrheit ist es genau umgekehrt:

Je mehr du liebst und je mehr du geliebt wirst, desto mehr bist du dessen würdig.

Liebe macht dich würdig.

Man muss sich Liebe nicht verdienen, Liebe ist kein Geschäft.

Liebe einfach.

„Von ganzem Herzen lieben: Die innerste Kraft des Lebens geben und empfangen“ * gibt dir heilende Übungen für alle Beziehungsprobleme.

Erwarte nie, dass andere dich lieben sollten. Auch das ist eine falsche Vorstellung, die in der Kindheit verwurzelt ist.

Ein Kind wartet darauf, dass man es liebt. Wie können wir von ihm erwarten, dass es selber liebt? Es bekommt Liebe.

So lernt das Kind allmählich, dass andere es lieben müssen.

Das ist falsch.

Online Kurs Love Revolution
Partnerlink * zum Online Kurs von und mit Veit Lindau. Festige und vertiefe deine bestehenden Beziehungen. Stärke deine Selbstliebe und dein Einfühlungsvermögen in 33 Tagen. Informiere dich hier.

 

Während der Kindheit traf das zu, aber du musst dieses Muster hinter dir lassen, nur dann wirst du erwachsen.

Ein Mensch ist an dem Tag erwachsen, an dem er merkt, dass er lieben muss, dass es nicht mehr darum geht, von anderen geliebt zu werden.

Du bist kein Kind mehr. Doch du verhältst dich immer noch nach dem kindlichen Schema.

Fange an zu lieben!

Stehe der Liebe nicht im Weg.

Und je mehr du liebst, desto mehr Menschen werden kommen und dich lieben.

Denn Liebe zieht Liebe an, genau so, wie Hass mehr Hass anzieht.

Kümmere dich nicht darum, ob andere dich lieben oder nicht.

Liebe einfach.

Es ist wie mit dem Singen:

Du singst und du hast deine Freude daran. Wenn jemand klatscht, gut. Wenn niemand klatscht, ist das seine Sache. Dir hat es trotzdem Spaß gemacht.

Fange an zu lieben und du wirst sehen, dass Liebe zu dir zurückkommt, dass du auch geliebt wirst, dass sie fließt. Teile sie einfach.

(Auszug aus „Osho, Das Buch der Kinder “ *)