leichter-durchs-leben-coaching

Reisen mit leichtem Gepäck

Deine Lebens-Inventur erstellen

Warum du unbedingt deine ganz persönliche Lebens-Inventur erstellen solltest

Alle Unternehmen müssen zum Ende eines Geschäftsjahres eine Inventur machen.

Die Inventur ist eine Bestandsaufnahme sämtlicher Vermögensgegenstände in einem Unternehmen.

Dabei werden alle Vermögensgegenstände gezählt, gemessen oder gewogen und in Listen notiert. 

In der jährlichen Inventur macht das Unternehmen eine Bestandsaufnahme, klärt Vermögen und Schulden, Werte und Mengen, um eine Bilanz und für das kommende Geschäftsjahr einen neuen Geschäftsplan zu erstellen.

Deine Lebens-Inventur erstellen

Für unser eigenes kleines Unternehmen, unseren Haushalt, unser Hab und Gut, machen wir so etwas nie.

Wir können nur grob schätzen, wie viele Töpfe, Teller, Knöpfe, Bücher, Schulden und Sparguthaben sich in unserem Besitz befinden.

Und erst recht kommt niemand auf die Idee, eine Inventur seiner vorherrschenden Gedanken und Gefühle zu machen oder herauszufinden, wo wir stehen und wohin sich unser Leben entwickeln soll.

Oder hast du schon einmal eine Lebens-Inventur gemacht?

Diese Idee habe ich vor einigen Jahren bei der genialen Vera F. Birkenbihl* kennengelernt und leite meine Klientinnen regelmäßig dazu an, sich ihre eigene Lebens-Inventur zu erstellen.

Und genau dazu möchte ich dich ebenfalls motivieren!

Partnerlink*

Es ist nämlich für dich und dein Wohlergehen ganz entscheidend, dass du ungenutzte Ressourcen aktivierst,

und deine Zeit und Energie bewusster und zielgerichteter auf deine Lebensziele und Lebensaufgaben* ausrichtest.

Um deine persönliche Inventur zu erstellen, hat sich die folgende Vorgehensweise als sehr effektiv herausgestellt:

Schritt 1: Finde deine inneren Bilder heraus

Deine inneren Bilder bestimmen einen großen Teil deines Lebens.

Wenn du sie kennst, kannst du sie bewerten und neu schaffen, wenn sie nicht mehr zu deinem gewünschten Lebensziel passen.

Deine inneren Bilder herauszufinden ist deswegen so wichtig, weil du nur über Bilder mit deinem Unterbewusstsein kommunizieren kannst.

Dein Unterbewusstsein ist nämlich nicht die Welt der Worte, sondern die Welt der Bilder, Symbole, Archetypen und Metaphern.

Wenn du deine inneren Bilder kennst* und sie konsequent in Übereinstimmung mit deinen Wünschen bringst, führt das dazu, dass du dein Schicksal selber bestimmst.

Mit anderen Worten:

Mach eine Inventur über deine inneren Bilder.

Dein Unterbewusstsein handelt nämlich nach diesen inneren Bildern.

Glück finden

Partnerlink*

Meistens sind diese Bilder Bilder des Kinder-Ichs. Sie sind uns durch die Umwelt, Erziehung und Gesellschaft sehr früh eingegeben worden und meistens entsprechen sie uns nicht mehr.

Doch sie bestimmen noch immer bis heute dein Selbstbild, das, was du über dich denkst und von der Welt annimmst.

Es ist übrigens nicht nötig, dass du mühselig deine bisherigen inneren (Selbst-) Bilder änderst.

Viel einfacher und schneller ist es, wenn du dir neue innere Bilder schaffst, mit denen du heute im Einklang bist.

Die meisten Menschen sind nämlich nicht mit sich zufrieden, weil sie nach Bildern leben, die in der Vergangenheit von anderen geschaffen worden sind und ihnen heute nicht mehr entsprechen.

Vielleicht hast du beispielsweise oftmals das Gefühl, „aus der Haut fahren“ zu wollen

Das solltest du wörtlich nehmen.

Denn es bedeutet, dass die alte Haut, dein altes Selbstbild, einfach nicht mehr zu dir passt.

So wie du dir jeden Tag Kleider anziehst, die der jeweiligen Situation entsprechen, so solltest du dir auch für jeden neuen Lebensabschnitt ein anderes, passendes (geistiges) Kleid wählen.*

So bestimmst du deine Eigenschaften, deine Persönlichkeit und dein Ich frei und bewusst.

Du schaffst dir deinen ganz persönlichen Maßanzug für dein derzeitiges Leben, in dem du dich wirklich wohl fühlst.

Es ist nämlich viel einfacher, diese alte Kleider auszuziehen und loszulassen, als immer wieder daran herum zu flicken.

human trust

Partnerlink*

Deine geistigen Kleider, also deine inneren Bilder über dich selber, sollten deinem aktuellen geistigen Alter entsprechen.

Vervollständige die folgenden Satzanfänge, um deinem Selbstbild auf die Schliche zu kommen:

  • Als ich ein Kind war, hatte ich Schuldgefühle wegen …
  • Das Schlimmste, was ich je gemacht habe, war …
  • Ich bin unsicher …
  • Die Menschen über mir …
  • Meine Partnerschaft/ Ehe ist …
  • Die Menschen wissen nicht, dass ich …
  • Eines Tages werde ich …
  • Ich glaube, dass die meisten Frauen (Männer) …
  • Meine lebendigste Kindheitserinnerung …
  • Wenn ich mich im Spiegel ansehe …
  • Ich wäre vollkommen glücklich, wenn …

Schritt 2: Finde heraus, womit du deine Zeit verbringst

Nachdem du die Inventur deiner inneren Bilder gemacht hast und sie entsprechend deinem JETZT neu geordnet hast,

ist der nächste Schritt in deiner persönlichen Lebens-Inventur herauszufinden, womit du den ganzen Tag deine Zeit verbringst.

  • Mache eine Liste aller deiner Tätigkeiten.
  • Kläre, wie viel Zeit diese Tätigkeiten verbrauchen.
  • Welche zehn Tätigkeiten verbrauchen die meiste Zeit und wie viel?
  • Finde heraus, welche Tätigkeit dir die meiste Freude bereitet.
  • Ist das, was die meiste Zeit verbraucht, auch das, was dir am meisten Freude bereitet?
  • Wie kannst du das, was viel Zeit in deinem Leben beansprucht, das du aber ungern tust, loslassen?
  • Wie kannst du mehr Zeit für das aufwenden, was dir wirklich Freude bereitet* und deinem Leben einen tieferen Sinn gibt?

Notiere dir die Antworten in deinem persönlichen Lebens-Inventur-Buch!*

Human Trust

Partnerlink*

Schritt 3: Finde heraus, wie hoch deine Lebensqualität ist

Der dritte Schritt deiner persönlichen Lebens-Inventur besteht darin, herauszufinden, wie hoch deine Lebensqualität ist.

Hilfreiche Fragen, um deiner Lebensqualität auf die Schliche zu kommen, sind unter anderem:

  • Bin ich gesund und vital, achte ich meinen Körper und spüre ich meine Energie?
  • Lasse ich mich nicht mehr von Emotionen wie Angst, Ärger, Wut, Schuld, Eifersucht führen?
  • Übernehme ich immer die volle Verantwortung für das, was ich tue?
  • Wie erfolgreich bin ich in meinem Leben?
  • Lebe ich meine Berufung?
  • Bin ich ein idealer Partner?
  • Lebe ich in einer harmonischen Partnerschaft?
  • Lebe ich in Liebe, Dankbarkeit und Vergebung gegenüber meinen Eltern?
  • Bin ich ein Vorbild für meine Kinder?
  • Lebe ich in Humor, Gelassenheit und Leichtigkeit?
  • Ist mein Leben ein Spiel, das ich genießen kann?
  • Gehe ich den Weg der Freude*?
  • Wie stimmig lebe ich eigentlich?

Du brauchst keine aufwendige Analyse durchzuführen.

Meistens haben wir nämlich ein ziemlich klares Gefühl dafür, wie viel Lebensqualität wir schon realisiert haben und in welchen Bereichen noch Mangel herrscht.

Lebendige Beziehungen

Partnerlink*

Sei ehrlich zu dir selber:

Welcher dieser Frage würdest du 100 Punkte geben?

Welcher nur 30 oder 40 Punkte oder noch weniger?

Schritt 4: Finde heraus, ob du noch auf dem richtigen Weg bist

Wie Unternehmen das auch tun, solltest du dich bei deiner persönlichen Inventur auch fragen, ob du noch auf dem richtigen Weg bist,

was dein Lebensziel ist und ob der eingeschlagene Weg wirklich zum gewünschten Ziel führt.

Was kann losgelassen werden, was ist noch offen und was soll noch verwirklicht werden in deinem Leben?

Hilfreiche Fragen hierfür können unter anderem sein:

  • Warum bin ich hier und was macht den Unterschied aus, ob ich existiere oder nicht?
  • Warum bin ich so, wie ich bin?
  • Was heißt es, dass ich diese Frau oder dieser Mann bin?
  • Welche Lebensaufgabe habe ich?
  • Kann ich mich überhaupt noch an meine Lebensaufgabe erinnern?
  • Wie bin ich eigentlich und wie möchte ich sein?
  • Lebe ich die höchste Vision dessen, was ich sein könnte?
  • Warum sind meine Lebensumstände nicht optimal?
  • Was soll aus meinem Leben verschwinden*?
  • Was fehlt mir noch? Warum?
  • Welche Wünsche habe ich an mein Leben?
  • Wie kann ich sie erfüllen?
  • Was habe ich dazu beigetragen, dass mein Leben so ist, wie es ist?
  • Wer oder was spielt die Hauptrolle in meinem Leben?
  • Bin ich bereit, mein Leben zu verändern?
Teile deine Talente mit der Welt

Partnerlink*

Schritt 5: Wiederhole deine Lebens-Inventur regelmäßig

Deine persönliche Lebens-Inventur solltest du, genauso wie ein Unternehmen, regelmäßig durchführen.

Die regelmäßige Bilanz ist notwendig, denn du sollst und musst wissen, was ist und was in deinem Leben sein soll.

Führe deine persönliche Lebens-Inventur gewissenhaft aus.

Nimm dir Zeit dafür, notiere deine Erkenntnisse und Ziele für die Zukunft schriftlich und achtsam*.

Vergleiche im nächsten und übernächsten Jahr, wie du dich verändert hast, in welchen Bereichen du deiner Wunschvorstellung für dein Leben näher gekommen bist

und was du möglicherweise auf dem Weg vergessen hast.

Schreibe dir ebenfalls auf, in welche Richtung sich dein Leben, und du dich selber weiterentwickeln sollen.

Halte zwischen den Inventuren immer mal wieder inne und schaue auf deine Notizen.

Vergleiche sie mit dem, was in deinem Leben aktuell gerade geschieht.

Wenn Du feststellst, dass du dich von deiner Zielvorstellung entfernt hast, zögere nicht und ändere deinen Weg, auch bevor die nächste Lebens-Inventur ansteht.

Starte jetzt gleich mit deiner persönlichen Lebens-Inventur und freue dich auf deine Reise mit leichtem Gepäck.

Kommentare sind geschlossen.