Woran du merkst, dass du ein Burnout-Syndrom hast

Ein Burnout-Syndrom tritt im Allgemeinen dann auf, wenn du einen Kampf um ein bestimmtes Ideal erfolglos aufgegeben hast.

Die Zeit und Energie, die du dafür investierst, um das Ideal umzusetzen, sind so groß, dass du die Kerze an beiden Enden gleichzeitig anzündest.

Du bist erschöpft und krank geworden von diesem Energieaufwand.

Es handelt sich um eine tiefe innere Leere.

Du möchtest in bestimmten Situationen eine echte, konkrete und dauerhafte Veränderung sehen – beispielsweise an deinem Arbeitsplatz, in der Familie oder der Partnerschaft.

 

Warnsignale für ein Burnout-Syndrom

 

Doch es gelingt dir nicht, die Umstände nach deinen Idealen umzuformen.

Du bist Perfektionist und opferst dich auf, um dein Ideal zu erreichen.

Vielleicht ist es auch ein Teil von dir selber, den du nicht akzeptierst.

Du fühlst dich so, als müsstest du gegen die ganze Menschheit kämpfen, weil sie deinen Erwartungen und tiefen Überzeugungen nicht entspricht.

„Warum weitermachen? Ich gebe auf, es wird mir zuviel.“ – sind die Gedanken und entsprechenden Gefühle in dieser Situation.

Oft kommt es bei Menschen in bestimmten Berufen, etwa bei Lehrkräften  und Krankenpflegepersonal zu einem Burnout-Syndrom als Reaktion auf das jeweilige Arbeitssystem.

Du fühlst dich ohnmächtig gegenüber deinem Ideal, das sich nicht realisieren lässt.

Es handelt sich um eine Art Zwang, denn du willst das System mit deinen neuen Methoden um jeden Preis ändern.

Wenn du meinst, unter einem Burnout-Syndrom zu leiden, dann suche dir bitte in jedem Fall professionelle Hilfe!

Für die Zeit dazwischen und um wieder schnell Lebensfreude und Energie zu spüren, biete ich dir mein indivuell auf dich abgestimmtes E-Mail-Coaching an „Manifestiere deine Träume und lebe dein Wunschleben“. In diesem Coaching lernst du, wieder auf deine innere Stimme zu hören, ihr zu vertrauen und dadurch gelassen und stressfrei durchs Leben zu gehen.

Informiere dich doch gerne unverbindlich bei mir.

Wenn du den Eindruck hast, dass du die Welt retten musst, dann überprüfe sofort deine Einstellung hinsichtlich deiner Ideale.

Ein Burnout-Syndrom ist aber auch eine Art Flucht.

Frage dich:

„Wovor will ich durch mein exzessives Arbeiten flüchten? Habe ich Angst, mit mir alleine zu sein? Brauche ich einen Vorwand, um nicht mehr mit meinem Partner zusammen zu sein, den ich nicht mehr ertrage? Wass will ich beweisen, während ich gleichzeitig vor der Angst vor Misserfolg flüchte?

Dein größtes Bedürfnis ist die Anerkennung.

Deine Angst vor jeglicher Kritik treibt dich dazu, immer mehr zu arbeiten, bis du nicht mehr kannst.

Die Symptome eines Burnout-Syndroms sind deutlich:

Auf körperlicher Ebene hast du Symptome wie:

  • Rückenschmerzen,
  • Magen-Darm-Probleme,,
  • Schwindel,
  • Herz-Kreislaufbeschwerden,
  • häufige Infekte
  • Hörstörungen (Hörsturz, Tinnitus).

Du ziehst dich von Freunden, Arbeitskollegen, Kunden zurück.

Zuerst kommt die Erschöpfung und dann die Ruhe und Erholung, damit du deine Energien wieder aufladen kannst.

 

Buchtipps Burnout-Syndrom
Partnerlink zu Amazon *

 

Die emotionale Erschöpfung ist geprägt durch das Zerbrechen deines Selbstbildes, durch Selbstzweifel, chronische Müdigkeit und den Wunsch nach Ruhe und Urlaub – zusammengefasst in der Empfindung „Ich kann nicht mehr“.

Strategien für deine Stressbewältigung und einem gelassenerem Mindset:

  • Ich akzeptiere, dass ich es nicht allen recht machen muss. Das ist eine Idealvorstellung und die Wirklichkeit liegt darin zu wissen, dass ich in allem mein Bestes gebe und mich vollständig einbringe.
  • Ich lerne zu delegieren und mir die Zeit besser einzuteilen.
  • Ich eigne mir Achtsamkeitsrituale und Rituale zum Loslassen an.
  • Ich nehme mir regelmäßig Pausen und beginne vielleicht auch mit Meditation zur Entspannung.
  • Ich lerne, nicht mehr alles persönlich zu nehmen.
  • Ich achte auf meine Selbstgespräche und nehme mir den Druck, wenn ich Gedanken habe wie „Ich muss es noch besser machen. Ich darf keine Schwäche zeigen.“
  • Ich überprüfe meine Erwartungen an mich selber und an andere. Jeder darf Fehler machen.
  • Ich weiß, dass ich die Kontrolle über meine Arbeit habe und selbstbestimmt arbeiten kann.

Mit dem Burnout-Syndrom gibt dir deine Psyche sehr eindeutige Signale:

Du bist zu lange einen Weg gegangen, der dir nicht gut tut. Beende ihn hier und jetzt. SOFORT!

So findest du wieder Gelassenheit, inneren Frieden und wirkliche Liebe in deinem Handeln.